Reflexion

Trainingsspitzen
Trainingsspitzen

Weder Rüpel noch Mutti

Manche Berater geben den Rüpel und knacken das Hirn von 'dummen' Kunden mit der Brechstange auf. Andere belehren lieber im besorgten Mutti-Ton. Mit Augenhöhe hat beides nichts zu tun, meint Markus Väth. Und plädiert für eine Coaching-Haltung in der Beratung.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Es gibt Berater, die mögen ihre Kunden nicht einmal. Ich kenne einen Kollegen, der rotzt seine Erkenntnisse dem Kunden absichtlich hin, tritt ihm – um einen Fußballvergleich zu bemühen – mit Anlauf in die Eier. Das ist seine Methode, um das Hirn des 'dummen' Kunden mit der Brechstange aufzuhebeln und seine eigene Weisheit reinzukippen. Natürlich verursacht der Berater damit einen großen Flurschaden, aber das kümmert ihn nicht. Wer nicht will, der hat schon, so seine Devise. Und solange das Geschäftsmodell für ihn funktioniert ...
Autor(en): Markus Väth
Quelle: Training aktuell 04/18, April 2018, Seite 46
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben