Reflexion

Trainingsbranche nach Corona
Trainingsbranche nach Corona

15 Thesen für die Zukunft

Dass die Weiterbildungsbranche durch die Corona-Pandemie einen Digitalisierungsschub erhalten hat, ist unbestritten. Doch auf welche Veränderungen müssen sich Trainerinnen, Berater und Coachs sonst noch einstellen? Albrecht Kresse mit 15 Thesen zu Geschäftsmodellen, Jobprofilen und neuen Playern.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
​Lernen war und ist die entscheidende Zukunftskompetenz, was sich auch gerade in der Corona-Krise einmal mehr zeigt. Nicht nur die Weiterbildungsbranche, sondern die gesamte Wirtschaft hat innerhalb kurzer Zeit einen riesigen Schub in Sachen Digitalisierung gemacht – eine Umstellung, die unter normalen Bedingungen wohl noch Jahre gedauert hätte. Was wir alle in wenigen Wochen und Monaten gelernt haben, ist beeindruckend und wird die Welt, das Land, die Unternehmen und natürlich auch unsere Branche auch in Zukunft noch prägen – selbst wenn die Pandemie längst Geschichte sein wird. Doch wie wird sich die Weiterbildung durch Corona verändern? Dazu habe ich 15 Thesen entwickelt:

​​Natürlich wird es auch nach der Corona-Krise weiter Präsenztrainings geben, aber aus meiner Sicht deutlich weniger. Denn wer einmal ein gutes Live-Online-Training absolviert, stellt fest: Das können wir auch in Zukunft beibehalten. Die Präsenztrainings, die es noch geben wird, müssen sich dann wirklich lohnen. Veranstaltungen, zu denen Menschen von weither anreisen und​...

Extras:
  • Literatur
Autor(en): Albrecht Kresse
Quelle: Training aktuell 12/20, Dezember 2020, Seite 40-44
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben