Inspiration

Serie Systemische Interventionen
Serie Systemische Interventionen

Im Konsent vereint

In komplexen, unübersichtlichen Situationen kann niemand mehr allein alle Informationen überblicken. Das gelingt meist nur gemeinsam durch die kollektive Intelligenz einer Gruppe. Dann ist es sinnvoll, Entscheidungen zu vergemeinschaften. Dies aber muss klar moderiert werden - beispielsweise mit der Konsent-Methode. So lässt sie sich im Workshop ausprobieren.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Partizipative Entscheidungsfindung wird oft mit endlosen Diskussionen und fehlendem Fortschritt assoziiert. Um dies zu vermeiden, ist ein klarer Zielfokus und eine klare Moderation in der Entscheidungsfindung wichtig. Denn alle sollen gehört, berechtigte Einwände willkommen geheißen werden – ohne dass jedoch Blockaden entstehen. Eine wunderbare, praktische Methode dafür ist die Konsent-Moderation.

Erfolgreich eingesetzt fördert sie durch Partizipation und Transparenz die Akzeptanz der Gruppenentscheidung und das Umsetzungs­engagement bei allen Beteiligten: Sie können nicht nur für oder gegen eine Option stimmen, sondern sind bei der inhaltlichen ...

Extras:
  • Handout: Co-Creation von Entscheidungen
  • Infos
  • Literaturtipps
Autor(en): Judith Lucas
Quelle: Training aktuell 11/19, November 2019, Seite 10-14
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben