Inspiration

Serie Reflexionsmethoden

Stapeln, skalieren, ausbalancieren

Nachdenken bedeutet oft das Sortieren von Gedanken oder Einordnen von Ideen. Gerade wenn dies in einer Gruppe passiert, gerät die Reflexion bisweilen unübersichtlich: Die Erkenntnisse der Einzelnen lassen sich kaum vergleichen. Hier kann es hilfreich sein, die Reflexionsergebnisse zu ­quantifizieren. Drei Methodentipps von Jörg Friebe.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Beim Quantifizieren, auch Skalieren genannt, helfen Methoden, bei denen die Teilnehmer etwas in Zahlen, Mengen oder Abständen einschätzen und gewichten sollen. Leitfragen sind zum Beispiel:
  • Wie groß ist der Abstand zum Ziel zwischen 1 und 10?
  • Verteilen Sie vier Punkte auf die acht Möglichkeiten!
  • Wenn Sie Aussage A eher zustimmen, gehen Sie eher in diese Richtung, wenn Sie B bevorzugen, in jene.

Der große Vorteil: Die Meinungen und Einschätzungen aller Teilnehmer können gleichzeitig gesehen und mit einem Blick verglichen werden. Alle haben schnell einen Gesamteindruck. Die Kehrseite der Übersichtlichkeit ist die starke Betonung der kognitiven Analyse: Messen ist kopfgesteuerter als zum Beispiel …

Extras: 
  • Der Beitrag stammt aus dem Buch von Jörg Friebe: Reflektierbar. Methoden für den Einsatz in Seminar und Coaching. managerSeminare, Bonn 2016, 49,90 Euro, für Abonnenten 39,90 Euro. Zu bestellen über: ­EditionTA
  • Webtipp
Autor(en): Jörg Friebe
Quelle: Training aktuell 07/17, Juli 2017, Seite 10-12
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben