Newsticker

Seminartheater: Grenzen des eigenen Denkens überwinden lernen

Auf der Suche nach ungewöhnlichen Trainingsmethoden ist Kommunikations- und Verhaltenstrainer Peter Flume beim Improvisationstheater fündig geworden. Zahlreiche Übungen, die Schauspieler einsetzen, um sich auf ihre Aufführungen vorzubereiten, haben nun Einzug in seine Trainings gehalten.
Um diese vorzustellen und zu testen, veranstaltet er zusammen mit ViTaminT, einer Münchner Business-Theatergruppe, einen Trainerworkshop mit dem Titel 'Methoden des Improvisationstheaters im Kommunikations- und Verhaltenstraining'. Bei dieser Pilotveranstaltung sollen interessierte Trainer die Übungen kennenlernen und ausprobieren können. Im Gegenzug verspricht sich Flume reges Feedback.
Die Improvisationstechniken beinhalten Vertrauensübungen, Unterstützungstechniken, Statusarbeit, Präsenzübungen und Assoziationstechniken. Die Inhalte seines zweitägigen Workshops reichen von der Teilnehmeraktivierung über szenische Übungen zur Verbesserung der Kommunikation und Steigerung der Wahrnehmungsfähigkeit bis hin zu Rollenspielen. Auch das Stehgreiftheater selbst dient als Möglichkeit, Prozesse abzubilden und zu verstehen.
Das Pilotseminar findet vom 28. Februar bis
1. März 1998 im Ramada Airport Hotel in München-Freising statt und kostet 625 Mark. Eine Wiederholung ist für den Sommer geplant. Darüber hinaus will Flume sein Kommunikationstrainingskonzept in einer firmeninternen Seminarreihe testen, bevor er es als offene Veranstaltung für Führungskräfte anbietet.
Autor(en): (nbu)
Quelle: Training aktuell 02/98, Februar 1998
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben