Inspiration

Design Thinking

Warm-ups für jeden Workshop

Design Thinking ist vor allem als Innovationsmethode aus der Produktentwicklung bekannt. Doch Elemente des Ansatzes können auch für frischen Wind in Training und Teamentwicklung sorgen - zum Beispiel typische Warm-ups. Design-Thinking-Coach Pauline Tonhauser hat ein paar der kleinen Übungen zusammengestellt.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Design-Thinking-Coachs geht es nicht anders als jedem Trainer: Sie sehen sich in ihren Workshops und Seminaren ständig unterschiedlichen He­rausforderungen gegenüber: Mal gilt es, Konflikte unter den Teilnehmern zu schlichten, mal muss die Motivation nach dem Mittagstief wieder zutage gefördert werden, dann wieder geht es darum, das Denken der Teilnehmer in neue Bahnen zu lenken. Und jeder Coach hat dafür zweifellos seine eigenen Mittel und Wege gefunden, seine individuellen 'Workshop-Hacks'.

Dazu gehören insbesondere auch die sogenannten Warm-ups. Gerade für Design Thinker sind die vielseitigen kleinen Interventionen kaum aus dem Workshop-Alltag wegzudenken. Sie eignen sich als einmaliger Eingriff ebenso wie als Pausengewohnheit, etwa als Icebreaker zum Einstieg in einen gemeinsamen ...

Extras:
  • Schere, Stein, Papier
  • Lesetipps
Autor(en): Pauline Tonhauser
Quelle: Training aktuell 07/18, Juli 2018, Seite 16-18
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben