Newsticker

Abenteuer Lernen: PC-Programm schickt Lernende auf eine Zeitreise

'Welcher Lerntyp bin ich?' Diese Frage versucht das neue PC-Programm 'Abenteuer Lernen' der Deutschen Post Consult zu beantworten. Das in Zusammenarbeit mit dem Bonner Bildungsanbieter Synergie GmbH produzierte multimediale Analyseprogramm wird inzwischen auf dem freien Markt angeboten.
Der Einstieg in das Programm erfolgt spielerisch: Der Lernende taucht in die Welt Leonardo da Vincis ein, der ihn auf eine Art Zeitreise mitnimmt. 'Unterwegs' absolviert der Benutzer Spiele und Tests. So kann er seine audiovisuelle Merkfähigkeit anhand von Memories prüfen und in einem interaktiven Entdeckungsspiel seine Wahrnehmung analysieren. Weitere Übungen sollen Kombinationsvermögen und Geschicklichkeit testen. Schritt für Schritt ergibt sich der Lerntyp: experimentell, analytisch oder intuitiv.
Bisher wird das PC-Programm vornehmlich bei Auszubildenden eingesetzt. Nach Aussage von Mona Jung, Bildungsberaterin für computerunterstützte Lernprogramme bei der Deutschen Post Consult, ist mit geringfügigen Abwandlungen auch ein Einsatz für Führungskräfte möglich. 'Die Idee des Programms ist es nicht, konkrete Lerninhalte zu vermitteln. Vielmehr können Anwender daraus ableiten, mit welcher Methode sie am besten lernen können.' Ihrer Ansicht nach kann das Programm daher auch Bildungsverantwortliche bei der Entwicklung und Realisierung von Trainingskonzepten unterstützen. In Kenntnis der Lehr- und Lernintensität der Mitarbeiter könnten beispielsweise Teilnehmergruppen für Seminare effektiver zusammengestellt werden.
Erhältlich ist die interaktive Teachware mit Einzelnutzer-Lizenz zum Stückpreis von 249 Mark
Autor(en): (nbu)
Quelle: Training aktuell 04/98, April 1998
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben