managerSeminare 271 vom 18.09.2020

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Hybrid Leadership: Die intelligente Brücke
  • Musterbruch: Labs als Inhouse-­Gegenkulturen
  • New Work in der Geschäftsführung: Die agile Spitze
  • Strukturelle Krisenblindheit: Das Kassandra-­Syndrom
  • Next Career: Entwicklung à la carte
  • Die narrative Organisation: Die Macht der ­Geschichten
  • Lernstrategien: Die Leichtigkeit des Lernens
  • Agiles Mindset fördern: Dünger für neues Denken
  • Mike Michels in speakers corner: 'Selbstorganisation braucht persönliche Reife'
  • Führung meets Coaching: Die emotionale Ampel
  • Schlauer lernen: Wenn Gamification in die Irre führt
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Agilität
  • Maren Kroll in 'characters': 'Fang bei dir selber an und leb vor, was du von anderen erwartest.'
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Hybrid Leadership

Die intelligente Brücke

Führungskräfte sind gefordert, Arbeit flexibler, dynamischer, agiler zu organisieren. Gleichzeitig bleiben 'klassische' Führungsaufgaben wie die Vermittlung von Klarheit und Stabilität, die den neuen Anforderungen widersprechen, bestehen. Frank Bischoff und Christian Heiss haben einen Entwurf vorgelegt, wie der Brückenschlag zwischen den beiden Anforderungswelten gelingen kann. Sie nennen ihn Hybrid Leadership.
Musterbruch

Labs als Inhouse-­Gegenkulturen

Jedes größere Unternehmen muss eines haben – ein Lab. Dort sollen die Innovationen hervorgebracht werden, die das Unternehmen überlebensfähig machen. Doch diese Labs sind ein Konstruktionsfehler, sind Dirk Osmetz und Stefan Kaduk überzeugt. Statt losgelöst vom Kern zu arbeiten, müssten sie im Zentrum der Wertschöpfung verankert sein. Ein Sozialexperiment in einem indischen Dorf zeigt warum. 
New Work in der Geschäftsführung

Die agile Spitze

Während viele Teams, die mit komplexen Herausforderungen konfrontiert sind, agil arbeiten, nehmen sich Geschäftsleitungen davon oft aus. Ein Fehler, meint Harald Stubbe. Denn: Gerade agile Methoden können Topmanagern helfen, einer zentralen Herausforderung gerecht zu werden, der sie sich stellen müssen: der schwierigen Balance zwischen vertrauensvollem Loslassen und der Herstellung von Sicherheit. 
Strukturelle Krisenblindheit

Das Kassandra-­Syndrom

Kassandra hat einst den Untergang Trojas vorausgesehen, doch niemand glaubte ihr. Ähnlich ergeht es heute oft Mitarbeitenden, die Fehlentwicklungen in ihren Unternehmen anprangern und vor absehbaren Risiken warnen – und ignoriert werden. Dabei ließen sich viele Krisen vermeiden oder abmildern, wenn Unternehmen besser auf ihre Kassandras hören würden. Aber wie soll das gehen?
Next Career

Entwicklung à la carte

Die Aufstiegskarriere hat ausgedient, die Next Career ist wie eine Theke: Mitarbeitende können aus vielen Angeboten wählen, bleiben jedoch auf gleicher Hierarchiehöhe. Wechselnde Aufgaben, verschiedene Rollen, Flexibilität und Weiterbildung ersetzen Pfründe und Status. Das ist alternativlos, denn die so entwickelten Shape-Kompetenzen machen krisenfest – die Mitarbeitenden wie die Firma.
Die narrative Organisation

Die Macht der ­Geschichten

Was macht ein Unternehmen aus? Es sind die Geschichten, die die Menschen in ihm und über es erzählen. Identität, Sinn und Werte einer Organisation – all das ist in Narrativen verankert und wird über diese vermittelt. Wer ein Unternehmen verändern will, muss deshalb bei den Geschichten ansetzen. Und das erfordert mehr als Storytelling.
Lernstrategien

Die Leichtigkeit des Lernens

Wer immer wieder Neues lernen muss, sehnt sich oft nach Tricks und Kniffen, die ihm den Lernprozess erleichtern. Doch so mancher Ansatz, der müheloses Lernen verspricht, ist der Mühe nicht wert. Leichter lernen lässt sich dennoch – wenn man mit dem eigenen Gehirn und nicht gegen es arbeitet, sagt der Neurobiologe und Mentaltrainer Marcus Täuber.
Agiles Mindset fördern

Dünger für neues Denken

Wer das eigene Team agilisieren möchte, braucht nicht nur neue Methoden, nötig ist ein neues Denken. Das lässt sich zwar nicht verordnen, es lässt sich jedoch ganz gut kultivieren: Wenn die richtigen Bedingungen geschaffen werden, wächst es quasi von alleine. Das kleine Dreimaldrei für die Aufzucht und Pflege eines agilen Mindsets.
Mike Michels in speakers corner

'Selbstorganisation braucht persönliche Reife'

Agilität ergibt sich nach verbreiteter Ansicht vorwiegend aus neuen Organisationsformen. Entsprechend viel Energie wird in die Implementierung neuer Strukturen, Methoden und Tools investiert. Doch die Hoffnung, dass dies automatisch die gewünschte Selbstorganisation zur Folge hat, trügt, denn auch die Persönlichkeit der Akteure spielt eine wichtige Rolle, warnt der Berater Mike Michels.
Führung meets Coaching

Die emotionale Ampel

Martin Wehrle stellt hier Coachingtools vor, die sich besonders für den Einsatz im Führungsalltag eignen.
Schlauer lernen

Wenn Gamification in die Irre führt

Henning Beck erklärt, wie wir nicht nur lernen, sondern auch verstehen.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Agilität

Um die Herausforderungen der VUKA-Welt meistern zu können, müssen ­Organisationen vor allem eines sein: agil. Doch wie genau werden Unternehmen agil? Welche Rolle spielt die Unternehmenskultur dabei? Und was können Organisationen im Hinblick auf Agilität vom Basketball und Improvisations­theater lernen? Vier neue Bücher liefern Antworten.
Maren Kroll in 'characters'

'Fang bei dir selber an und leb vor, was du von anderen erwartest.'

Maren Kroll erzählt im Interview, welche berufliche Herausforderung sie reizen würde, wen sie gerne beraten würde und was sie als Nächstes lernt.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben