managerSeminare 208 vom 19.06.2015

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Management by Meaning: Wo ist das Wozu?
  • Dynamisch verhandeln: Abschied vom Aber
  • 3 mal 3 Denkanstöße fürs Arbeitsleben: So läuft’s leichter
  • Neuromarketing: Schlauer verkaufen
  • ATD-Konferenz 2015: Wer braucht schon einen Trainer?
  • Entrepreneurship lernen: In jedem steckt ein Unternehmer
  • Personalentwicklung bei adidas: 'Ihr lernt, wir wachsen'
  • Managerauswahl: 'Wir vernachlässigen das intellektuelle Potenzial'
  • Jürgen Bonath über paradoxe Erwartungen an Mitarbeiter: 'Unternehmen brauchen Dienst nach Vorschrift, aber sie verkünden etwas anderes'
  • Moralisches Missverständnis: Mitarbeiter haben loyal zu sein
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Achtsamkeit
  • Siegfried Baumeister im 'characters': 'Menschlich immer anständig, mit Wertschätzung und auf Augenhöhe.'
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Management by Meaning

Wo ist das Wozu?

Sinn ist eine starke Kraft. Wer eine Sache sinnvoll findet, den kann auf dem Weg zum Ziel kaum etwas beirren, der hängt sich rein, denkt mit, gibt sein Bestes. Kein Wunder, dass der sinnerfüllte Mitarbeiter unter verschärftem Wettbewerbsdruck der neue Idealtypus des Mitarbeiters ist – und die sinnstiftende Führungskraft das Idealbild des Chefs. Doch ist dieses Bild wirklich sinnvoll?
Dynamisch verhandeln

Abschied vom Aber

Jeder Einwand gehört aus dem Weg, jedes 'Aber' braucht ein Gegen­argument … – das sind die klassischen Thesen vieler Verhandlungs­methoden. Das Konzept des dynamischen Verhandelns räumt damit auf und zeigt, wo Führungskräfte wirklich ansetzen und wie sie agieren sollten, wenn sie in Gesprächen mit Mitarbeitern und Kunden zu fruchtbaren Lösungen jenseits von Lose-Lose-Kompromissen kommen wollen.
3 mal 3 Denkanstöße fürs Arbeitsleben

So läuft’s leichter

Konflikte, Hektik, Zweifel, Stress … viele Führungskräfte erleben ihren Arbeitsalltag als anstrengend und kräftezehrend. Das liegt am Tempo der Zeit, an zunehmender Komplexität … vor allem aber an den eigenen Gedanken und Bewertungen, sagt Patrick Lynen. Er hat 3 mal 3 Denkanstöße formuliert, die helfen können, dass es im Arbeitsleben nicht nur gefühlt leichter läuft.
Neuromarketing

Schlauer verkaufen

Neue Forschungsmethoden ermöglichen es, immer besser zu verstehen, was beim Denken im Gehirn geschieht. Dieses Wissen weckt Erwartungen: Ist es möglich, Kaufentscheidungen zukünftig stärker zu steuern? managerSeminare über das Verkaufen mittels Neurowissenschaft – und die Grenzen der Beeinflussbarkeit.
ATD-Konferenz 2015

Wer braucht schon einen Trainer?

Die Industrie tüftelt an selbstfahrenden Autos. Und das Human Resources Management in den Unternehmen? Entwickelt analog dazu Konzepte, bei denen Mitarbeiterentwicklung und Lernen mehr oder weniger selbst gesteuert, ohne Trainer, funktionieren. Was die neue Mitarbeiter-Autonomie für Führung und PE bedeutet, zeigte der dies­jährige ATD-Kongress im Mai 2015 in Orlando.
Entrepreneurship lernen

In jedem steckt ein Unternehmer

Zum Unternehmer muss man geboren sein – diese These bröckelt. Dank Internet, neuen Finanzierungsformen, Coworking Spaces und sozialen Netzwerken haben es Gründer heute leichter, ihre Geschäftsideen in eine Firma zu überführen. Und unternehmerische Kompetenzen? Lassen sich antrainieren oder von Partnern einbringen, sagen Entrepreneur-Coachs. Was braucht es dann überhaupt noch für die erfolgreiche Selbstständigkeit?
Personalentwicklung bei adidas

'Ihr lernt, wir wachsen'

Der adidas Learning Campus vereint in sich viele neue Lernansätze und zeigt, wie Weiterbildung einen Kulturwandel im Unternehmen unterstützen kann. Im Juli 2015 wird die Corporate University ein Jahr alt. managerSeminare hat anlässlich des Jubiläums mit den Köpfen hinter dem Konzept gesprochen.
Managerauswahl

'Wir vernachlässigen das intellektuelle Potenzial'

Sozialkompetenzen werden bei der Besetzung von Managerpositionen inzwischen häufig berücksichtigt. Vernachlässigt indes wird das intellektuelle Potenzial. Das ist die Beobachtung von Martin Kersting. managerSeminare traf den Professor für Psychologische Diagnostik auf dem Personalberatertag 2015 zum Interview.
Jürgen Bonath über paradoxe Erwartungen an Mitarbeiter

'Unternehmen brauchen Dienst nach Vorschrift, aber sie verkünden etwas anderes'

Es ist ein Ritual: Jedes Frühjahr belegt der Gallup Engagement Index, dass ca. zwei Drittel der deutschen Arbeitnehmer sich in ihrem Engagement auf den 'Dienst nach Vorschrift' beschränken. Und jedes Jahr herrscht Besorgnis ob dieser – vermeintlichen – Selbstbeschränkung der Mitarbeiter. Das kann einen schon wundern, meint der Coach Jürgen Bonath. Denn: Obwohl die Firmen anderes behaupten, erwarten viele von ihren Angestellten bis zum heutigen Tag genau das – Dienst nach Vorschrift.
Moralisches Missverständnis

Mitarbeiter haben loyal zu sein

Ulf D. Posé ist ehemaliger Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Achtsamkeit

Was kann man tun, um psychisch gesund zu bleiben? Wie schafft man sich Oasen in hektischen Zeiten? Mit welchen Techniken kann man Meditation im Alltag integrieren? Welchen Nutzen haben Führungskräfte, wenn sie achtsam agieren? Antworten auf diese Fragen liefern vier neue Bücher zum Thema Achtsamkeit.
Siegfried Baumeister im 'characters'

'Menschlich immer anständig, mit Wertschätzung und auf Augenhöhe.'

Der HR-Profi und Verbandsvorsitzende Siegfried Baumeister erzählt wie sein Arbeitsplatz aussieht, wen er gern einmal beraten würde und was ihn beim Thema Führung am meisten aufregt.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben