Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Wenn zwei sich streiten

Wirtschaftsmediation

Konflikte im Beruf sind keine Seltenheit. Mehr und mehr Unternehmen holen sich externe Hilfe von Mediatoren. Diese objektive Instanz soll helfen zu klären. Da der Beruf des Mediators aber nicht gesetzlich geregelt ist, bedarf es einer Standardisierung der Ausbildung, um Qualität für den Kunden zu gewährleisten.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Die Qualität der Mediation wird durch die Standards in der Mediatorenausbildung und die Zertifizierung der Teilnehmer durch die Fachverbände sichergestellt. Im folgenden Beitrag wird zuerst die Methode der Mediation sowie das Handwerkszeug und die erforderlichen Persönlichkeitsmerkmale eines Mediators vorgestellt. Im zweiten Teil werden die Ausbildungsstandards der verschiedenen Fachverbände auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede kritisch untersucht.

Ein regionaler Energieversorgungskonzern in Deutschland restrukturiert sich nach der Liberalisierung des Strommarktes. Teil dieses aufwändigen Change-Management-Prozesses sind verschiedene Maßnahmen zur Führungskräfteentwicklung, bei denen den leitenden Mitarbeitern zukünftige Anforderungen an ein modernes Management in Seminaren, Workshops, Coachings und so weiter vermittelt werden. In einem moderierten Workshop zur Optimierung der eigenen Geschäftsprozesse fällt von Abteilungsleiter Heinz M. der Satz: 'Ich habe in den letzten Jahren schon viele Strukturen kommen und gehen sehen, ohne mich!' Weitere Umsetzungsschritte der neuen Struktur verhindert Herr M. in seiner Abteilung unter dem Vorwand widriger Sachzwänge (mangelnde EDV-Kenntnisse, Arbeitsüberlastung ...). Diese Abwehr aller Neuerungen führt zur einer angespannten Stimmung in seiner Abteilung. Die Mitarbeiter sind demotiviert, die Produktivität sinkt. Ein Personalgespräch mit seinem direkten Vorgesetzten zeigt keinen Erfolg.

Weil das Unternehmen den fachkompetenten Wissensträger Herrn M. halten möchte, sucht es einen Weg, 'ihn wieder ins Boot zu holen'. Es beauftragt die Personalentwicklerin Annette D. 'etwas in dieser Sache zu unternehmen' ohne den Rechtsweg beschreiten zu müssen.

Autor(en): Christian Bähner, Elke Schwertfeger
Quelle: management&training 05/03, Mai 2003, Seite 37 - 41

ANZEIGE

Artikel aus management&training 05/03:

Bild zur Ausgabe 05/03
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier