Wissen

William Ury über Verhandlungen
William Ury über Verhandlungen

'Wir stehen uns selbst im Weg'

Bevor wir mit anderen verhandeln, müssen wir mit uns selbst einig werden. Diese These vertritt William Ury in seinem neuen Buch. Der renommierte Verhandler glaubt: Verhandlungen scheitern vor allem deswegen, weil wir nicht wissen, was wir wirklich wollen. Ein Interview mit dem Begründer des Harvard-Konzepts.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Hindernisfaktor 'Ich': Weshalb wir uns bei Verhandlungen selber ein Bein stellen
  • K.o. durch Konfrontation: Warum Win-lose-Strategien zu einem Lose-lose führen
  • Was will ich wirklich?: Wie eine scheinbar einfache Frage zum Verhandlungserfolg führt
  • Verhandeln vom Balkon: Auf welche Weise eine gute Beziehung zum Verhandlngspartner entsteht
  • Ausweg 'BATNA': Wie wir gelassen in jede Verhandlung starten 
  • Geben statt nehmen: Wie ein scheinbar paradoxes Prinzip zum Verhandlungserfolg führt 

Zentrale Botschaft:
Meist liegt es nicht am Verhandlungsgegner, wenn wir nicht das bekommen, was wir wollen – auch dann nicht, wenn der andere noch so zäh ist. Das größte Hindernis auf dem Weg zum Verhandlungserfolg sind wir selbst.

Extras:
  • Lesetipps 
  • Tutorial: Verhandlungsbasis errichten
Autor(en): Das Interview führte Svenja Gloger.
Quelle: managerSeminare 221, August 2016, Seite 62-67
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben