Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Werteorientierte Kompetenzentwicklung
© Imagesource

Lernreisen gibt's nicht pauschal

Werteorientierte Kompetenzentwicklung

In einer unübersichtlichen Welt werden Wissenslücken zur Normalität: Sie lassen sich gar nicht so schnell schließen, wie neue auftauchen. Die klassischen Lernformate, die auf Wissensvermittlung setzen, funktionieren deshalb immer weniger. Die Kompetenzen, die wir zukünftig brauchen, müssen anders entwickelt werden – individueller, selbstgesteuerter, unmittelbarer. John Erpenbeck und Werner Sauter erklären, wie die Personal Learning Journey gelingt.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 14,80 EUR

Inhalt:
  • Wissen reicht nicht für die VUKA-Welt: Wie sich Wissen von Kompetenzen unterscheidet – und warum wir deshalb neue Entwicklungsansätze brauchen
  • Vom Wissen zum Handeln: Welche Bedeutung Werte für die Kompetenzentwicklung haben – und wie sie zum Kompass und Antreiber für die eigene Lernreise werden
  • Worüber reden wir eigentlich: Wie wir Werte definieren und messen können – und warum wir dies für die personalisierte Werteentwicklung in Unternehmen unbedingt tun sollten
  • Vom Wert zur Kompetenz: Warum die Verinnerlichung der Unternehmenswerte zentral ist – und wie sie sich mit einem dreistufigen Vorgehen ermöglichen lässt

Zentrale Botschaft:
Dass das klassische Vorratslernen nicht mehr funktioniert, ist mittlerweile fast allen klar. Dass die Alternative irgendwie individueller sein muss, auch. Eine Lösung wäre also selbstorganisierte Personalentwicklung. Doch das ist ein Widerspruch in sich, meinen die Lernexperten Werner Sauter und John Erpenbeck. Denn Personalentwicklung basiert auf der Fiktion, dass eine zentrale Stelle die individuellen Lernprozesse der Mitarbeiter steuern kann. Das aber kann heute nicht mehr funktionieren. Denn bei zukunftsorientierter Weiterbildung steht nicht mehr Vermittlung von Wissen im Mittelpunkt. Es geht vielmehr um die Entwicklung von ständig neuen Kompetenzen – und die muss jedem Einzelnen selbst gelingen. Wer seine Mitarbeiter dabei unterstützen möchte, sollte ihnen deshalb keine Entwicklungsmaßnahmen, sondern einen agilen Ermöglichungsrahmen geben, der ihnen Orientierung und Motivation für die Gestaltung ihrer personalisierten Entwicklungsprozesse bei der Arbeit und im Netz bietet. Die Basis bilden persönliche und unternehmensrelevante Regeln, Werte und Normen.

Extras:
  • Tutorial: Gezielte Werteentwicklung begleiten
  • Vom Wissen zur Kompetenz
  • Werte messen
  • Lesetipps

Autor(en): Werner Sauter, John Erpenbeck
Quelle: managerSeminare 252, März 2019, Seite 64 - 71 , 22411 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier