News

Von Microsoft in die Entwicklungshilfe

Er ließ seinen Top-Job als Director of Business Development von Microsoft Asien – und damit mehrere Millionen Dollar Jahresgehalt – sausen, er ließ sich seine Aktien ausbezahlen und schloss ab mit dem Business-Management-Dasein. Nicht aber mit dem Manager-Dasein: Ende der 90er Jahre startete Ex-Microsoft-Manager John J. Wood ein Entwicklungshilfeprojekt, das heute als Paradebeispiel für exzellentes Management gelten kann: Wood ist es gelungen, über seine gemeinnützige Stiftung „Rooms to Read“ in bislang sechs asiatischen Ländern unter anderem 287 Schulen zu errichten, 3.870 Bibliotheken für Kinder einzurichten und 136 Computer- und Sprachlabore zu etablieren. Sein Erfahrungsbericht „Von Microsoft in den Himalaya“ ist kürzlich erstmals in deutscher Fassung im Murmann Verlag erschienen.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 121, April 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben