Wissen

Verhandlungsführung

'Vor jedem wichtigen Ja stehen tausend Neins'

Können Sie morgen liefern? Würden Sie uns mit dem Preis entgegenkommen? Mama, darf ich? Auf die meisten Fragen fällt es Menschen leichter, Ja zu sagen als Nein. Fatalerweise. Denn ein schnelles Ja widerspricht oft den wahren Interessen des Befragten und verhindert eine optimale Verhandlungslösung. William Ury, Ko-Autor des Harvard-Konzepts, hat dem Neinsagen deshalb nun ein eigenes Buch gewidmet. manager-Seminare hat den renommierten Verhandlungsexperten interviewt.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Im Interview äußert William Ury sich u.a. zu folgenden Themen:
  • Ohne Ja kein Nein: Ein erfolgreiches Nein braucht eine positive Basis
  • Balkon statt Reaktion: Der schlimmste Fehler beim Nein-Sagen
  • Gesunder Menschenverstand ohne Wirkung: Warum Urys Tipps nicht neu sind, aber nützlich
  • Prioritäten planen: Warum es heute besonders wichtig ist, Nein sagen zu können
  • Ohne Nein kein Ja: Das Nein im Harvard-Konzept und die Grenzen von Win-win

Extras:
  • In drei Schritten zu einem positiven Nein: Die Bausteine erfolgreicher Konfliktlösung
  • Literaturtipps: Fünf Kurzrezensionen von Büchern über Verhandlungsführung und der Hinweis auf einen Fachartikel zum Thema
  • Linktipp: Hinweis auf die Webseite von William Ury sowie das 'Program on Negotiation' der Harvard Law School
Autor(en): Sylvia Lipkowski
Quelle: managerSeminare 145, April 2010, Seite 38-42
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben