Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Konfliktlösung per Computer

Online-Mediation

In den USA wird Online-Mediation bereits seit Jahren als Mittel zur Konfliktlösung eingesetzt. In Deutschland dagegen herrscht Zurückhaltung: Auseinandersetzungen mit Hilfe des Computers zu klären hat noch immer etwas Exotisches. Doch das soll sich jetzt ändern. Einige Mediationsverbände haben die Online-Mediation (wieder-) entdeckt und wollen sie als Werkzeug in der professionellen Streitschlichtung etablieren.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Aus dem Geschäftsleben sind die neuen Medien kaum wegzudenken: Die Teilnahme an einer Konferenz wird per E-Mail vereinbart, Flug und Hotel werden über das Internet gebucht. Alles schnell, einfach und unkompliziert. Weitaus weniger selbstverständlich ist der Einsatz von E-Mail & Co. in der Mediation. Während sich die “Online Dispute Resolution” in den USA als Mittel zur Konfliktlösung wachsender Beliebtheit erfreut, zeigt man sich in Deutschland zurückhaltend. “Was die Online-Mediation angeht, sind wir noch Entwicklungsland”, zieht Oliver Märker vom Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente Systeme in Sankt Augustin Bilanz.

Verantwortlich für diesen Rückstand sind nach Ansicht des Online-Moderators und Experten für e-Partizipation nicht nur die potenziellen Medianten, die sowohl der Online-Mediation, als auch der Mediation als Alternative zu einem Gerichtsverfahren skeptisch gegenüberstehen. Auch die Mediatoren selbst - so die Einschätzung Märkers - zeigen sich wenig offen und experimentierfreudig: “Face-to-Face-Mediation ist in Deutschland zu einem Mythos verklärt”, beschreibt er die Stimmung unter den professionellen Streitschlichtern. “Online-Mediation wird dagegen als eine neue Schule angesehen, die das persönliche Gespräch zwischen Mediator und Medianten nicht ersetzen kann”, weiß Märker.

Dass es sich bei der Online-Mediation mitnichten um eine neue Schule, sondern vielmehr um eine Möglichkeit handelt, die Methoden der traditionellen Mediation zu erweitern - das will Oliver Märker gemeinsam mit der Berliner Mediatorin Andrea Hoberg nach außen tragen. Im September 2004 haben sie anlässlich des Jahreskongresses des Bundesverbandes Mediation e.V. die Projektgruppe “Online-Mediation” ins Leben gerufen.

Extras:

  • Buchtipp: “Online-Mediation” von Oliver Märker und Matthias Trénel.
  • Leserbefragung: Was die Leser von managerSeminare von Mediation mit Chat und E-Mail halten.

Autor(en): Stefanie Bergel
Quelle: managerSeminare 84, März 2005, Seite 46 - 51 , 17287 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier