News

Lernen macht gesund

Geistige und körperliche Fitness schlägt sich positiv auf die Gesundheit nieder – und zwar nicht nur auf die eigene, sondern auch auf die der Nachkommen – zumindest bei Mäusen. Das ist das Kernergebnis einer Untersuchung, die das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen zusammen mit der Universitätsmedizin Göttingen durchgeführt hat. Die Forscher konnten durch Experimente nachweisen, dass durch körperliche und geistige Aktivität das Risiko von Erkrankungen wie Alzheimer reduziert werden kann. Hinzu kommt: Papa Maus vererbt die erworbenen kognitiven Fähigkeiten epigenetisch an seinen Nachwuchs.

Autor(en): Sarah Lambers
Quelle: managerSeminare 243, Juni 2018
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben