Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Was geht wo?

Internationale Personalentwicklung

Was müssen HR-Experten beachten, wenn sie mit Kollegen anderer Länder zusammenarbeiten? Welche Auswirkungen haben Kulturunterschiede auf die Auswahl und Gestaltung von PE-Maßnahmen? Diese Fragen richtete HR-Beraterin Kristina Gramberg im Rahmen einer Konferenz an Personalentwickler sechs verschiedener Nationen. Die Antworten ergeben ein facettenreiches Bild.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Mumbai (früher Bombay) in Indien, am 7. Oktober 2006: Mit 200 HR-Professionals sitze ich erwartungsvoll im großen Saal des Sea Princess Hotels direkt am Juhu Beach. Kurz vor Startzeit der Konferenz „Understanding cross-cultural Diversity“, organisiert durch das internationale HR-Expertennetzwerk ITAP, kommen einige Haustechniker in den Raum. Erst jetzt beginnt die Beamerinstallation.

Nach 20 Minuten funktioniert noch nichts, überall liegen Kabel herum, dann und wann ertönt ein ohrenbetäubender Pfeifton, die Techniker blicken verlegen, aber lächelnd in die Runde. Der Moderator rät uns, zur Überbrückung eine Tasse Tee einzunehmen… - wildes Kopfschütteln aus der Catering-Ecke, denn auch der Tee ist nicht fertig. Kurzerhand werden wir gebeten, ein wenig Networking zu betreiben… Was ich (typisch deutsch!) als Chaos empfinde, nehmen die Inder mit nonchalanter Gelassenheit…

Rückwirkend betrachtet war die Situation eine passende Einstimmung auf das Konferenz-Thema „interkulturelle Unterschiede“ - und auf meine Mission: Ich war auch deshalb zur Konferenz gereist, um den Kontakt zu internationalen HR-Experten zu nutzen. Mit ITAP-Mitgliedern aus China, Südkorea, Indien, Südafrika, Groß Britannien (UK) und den USA wollte ich mich zur Thematik austauschen: Welche Auswirkungen haben kulturelle Prägungen auf die Einführung und Gestaltung von PE-Maßnahmen und PE-Tools? Worauf müssen HR-Experten also achten, wenn sie mit Kollegen aus anderen Ländern zusammenarbeiten? In Interviews habe ich zu vier diesbezüglichen Fragen Antworten gesammelt, die jeden international tätigen Trainer und Berater interessieren dürften.

Extras:

  • Von Individualismus über Unsicherheitsvermeidung bis hin zu Zeitorientierung: Die fünf Dimensionen, in denen sich kulturelle Unterschiede zeigen.
  • Service: Ausführliche Informationen über das HR-Expertennetzwerk ITAP, Hinweis auf eine Buchreihe, in der die Arbeitssituation und kulturelle Besonderheiten in verschiedenen Ländern beschrieben werden, sowie Link zu einem Fachartikel über HR-Arbeit beim russischen Unternehmen Gazprom.

Autor(en): Kristina Gramberg
Quelle: managerSeminare 114, September 2007, Seite 68 - 74 , 26050 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier