Wissen

Führen nach antikem Vorbild

Was Leader von Odysseus lernen können

Die moderne Führungskraft wurde schon vor 3.000 Jahren erfunden. Der griechische Held Odysseus nämlich verkörpert all das, was auch einen heutigen Leader erfolgreich macht. So sehen es zumindest die beiden Berater Kurt Buchinger und Herbert Schober-Ehmer, die in ihrem neuen Buch das „Odysseusprinzip“ beschreiben. managerSeminare hat sich erklären lassen, was den sagenhaften Griechen zum Vorbild macht.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Im Interview geben Kurt Buchinger und Herbert Schober-Ehmer Antworten zu Themen und Fragen wie:

- Odysseus statt Achilles: Was der gewitzte Teamplayer dem Einzelkämpfer voraus hat
- Die Odyssee als Leadershipkurs: Warum die angeblichen Irrfahrten des Odysseus keine waren, sondern ein Paradebeispiel für den Umgang mit Komplexität
- Vernunft, Vertrauen, List: Über drei ebenso ungewöhnliche wie unentbehrliche Managementtugenden
- Anordnung, Kontrolle, Sanktion: Warum angebliche Teamarbeit mit fragwürdigen Mitteln erfolgt
- Antiheld mit Mannschaftsgeist: Was Odysseus zum perfekten Teamleader macht
- Erkenntnis, Ordnung, Vertrauen: Aus welchen Kraftquellen Teams und ihre Leader schöpfen können

Extras:
  • Service: Hinweise auf zwei Bücher über Odysseus und dessen Vorbildfunktion für heutige Manager.
Autor(en): Heike Littger
Quelle: managerSeminare 114, September 2007, Seite 38-41
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben