News

Firmen für Flüchtlinge

Gutes tun und darüber reden: Das ist die Devise der Initiative 'Wir zusammen', die Ralph Dommermuth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der United Internet AG, ins Leben gerufen hat. Angesprochen sind Unternehmen in Deutschland, die sich für Flüchtlinge einsetzen wollen. Die Idee: Die Unternehmen übernehmen im Rahmen des Projekts Patenschaften, die der gesellschaftlichen und beruflichen Integration der Neuankömmlinge dienen. Mit Patenschaften sind konkrete Aktionen der Firmen und ihrer Mitarbeiter gemeint. Damit diese nicht beliebig und kurzfristig bleiben, sondern nachhaltig sind, müssen Unternehmen, die mitmachen wollen, bestimmte Anforderungen erfüllen. Sie müssen z.B. Begünstigte ihres Engagements benennen, ihre Unterstützungsmaßnahmen sollten langfristig angelegt sein und es sollte sich dabei um mehr als reine Geldspenden handeln. Die Patenschaftsversprechen werden online veröffentlicht, ebenso Erfolgsgeschichten und Fortschritte aus den Unternehmen. Die Teilnehmer der Initiative sind dazu aufgefordert, regelmäßig Informationen zu ihrem Integrationsprojekt bereitzustellen. Das soll weitere Unternehmen dazu inspirieren, mit ihren Belegschaften aktiv zu werden. 38 beispielhafte Projekte großer Unternehmen und kleiner und mittelständischer Betriebe finden sich bisher auf der Website www.wir-zusammen.de – von der Aktion 'Ich spreche deutsch' der TUI Group bis hin zum Integrationspaten-Projekt der Deutschen Bank.

Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 217, April 2016
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben