News

Einkommenserwartungen

Abiturientinnen rechnen mit weniger Gehalt als Abiturienten

Frauen haben schon nach ihrem Schulabschluss geringere Erwartungen an die Höhe ihres späteren Gehalts als Männer. Das geht zumindest aus einer Analyse des Berliner-Studienberechtigten-Panels hervor. Für die Studie wurden junge Erwachsene aus 27 Berliner Schulen nach Abschluss der Oberstufe dazu befragt, wie hoch sie ihr Gehalt im Alter von 35 Jahren bei einem Vollzeitjob einschätzten. Den Ergebnissen zufolge erwarten Abiturientinnen bei einem Hochschulabschuss 15,7 Prozent weniger Nettoeinkommen als Abiturienten. Im Falle eines Bachelorabschlusses erwarteten Abiturientinnen sogar 18,7 Prozent weniger, bei einer Berufsausbildung immerhin 13 Prozent weniger Gehalt als ihre männlichen Counterparts. Grund für die geringeren Erwartungen der Frauen ist laut Studienbericht, dass einige von ihnen bereits Abschläge wegen familiärer Verpflichtungen einrechnen. Darüber hinaus geht aus dem Bericht hervor, dass die geringeren Einkommenserwartungen junger Frauen deren späteren Lebenslauf beeinflussen könnten – etwa als selbsterfüllende Prophezeiung bei Gehaltsverhandlungen oder als ausschlaggebender Faktor bei der Entscheidung zwischen Studium und Ausbildung.

Anzeige
Neue SEMINARE, neue WeiterbildungsCHANCEN
Neue SEMINARE, neue WeiterbildungsCHANCEN
Lass dich inspirieren und stöbere durch unsere (neuen) Seminare aus dem mehr als Technik Seminarprogramm: Führungskräfteentwicklung, Projektmanagement, Methodenkompetenz, Soft Skills und IT-Kenntnisse!
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben