News

Digitale Transformation

Digitalisierungsstau vertreibt ­Manager

Entweder meistern die Unternehmen die digitale Transformation – oder sie werden bald einen erheblichen Mangel an Führungskräften haben. Dieser Schluss lässt sich zumindest aus einer Studie ziehen, für die das Beratungsunternehmen Deloitte und das Massachusetts Institute of Technology (MIT) 3.700 Führungsverantwortliche weltweit befragt haben. Etwa jeder Dritte gab an, das Unternehmen verlassen zu wollen, wenn in diesem die digitale Transformation nicht konsequent in Angriff genommen beziehungsweise schlecht umgesetzt wird. Machen die Studienteilnehmer ihre Androhung wahr, könnte es in vielen Unternehmen bald zu einem Manager-Exodus kommen: 43 Prozent beklagen nämlich eine fehlende Digitalstrategie. Und jene, in deren Haus es eine Digitalstrategie gibt, zweifeln zu 70 Prozent daran, dass sie erfolgreich umgesetzt werden kann. Dabei hapert es ihrer Meinung nach nicht an technologischen Skills – neun von zehn bezeichnen diese als ausreichend vorhanden – sondern vor allem an fehlender Zielstrebigkeit: 43 Prozent monieren, dass dem Thema Digitalisierung keine Business­priorität eingeräumt wird.

Herausforderung Digitalisierung: 5 Empfehlungen

1. Strategie entwickeln
Das Wichtigste ist eine Digitalstrategie. Diese muss in die übergreifende Unternehmensstrategie eingebunden werden.

2. Arbeit in Tasks splitten
Arbeit sollte immer so weit wie möglich in einzelne Module zerlegt werden. Das fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit und wirkt so der funktionalen Silo-Bildung entgegen.

3. Risikoaffine Kultur fördern
Eine risikoaffine und fehlertolerante Kultur ist zentral. Sie ermöglicht es etwa, mehr auf Pilotprojekte zu setzen, statt vor allem große Initiativen zu fahren.

4. Auf Mitarbeiter-Fit achten
Bei Neueinstellungen ist es wichtiger, dass die Menschen zur Unternehmenskultur passen, als dass sie bestimmte fachliche Skills mitbringen. Letztere lassen sich leicht vermitteln. Auf die Entwicklung von Soft Skills sollte mindestens genauso viel Wert gelegt werden wie auf die fachlicher.

5. Mehr kooperieren
Führung sollte vor allem kooperativ betrieben werden, wobei auch Verantwortung stärker geteilt wird. Auch über die Unternehmensgrenzen hinaus gilt es, stärker zu kooperieren. Führungskräfte sollten immer auf der Suche nach neuen Partnern sein, um das Ecosystem zu erweitern.

Quelle: Deloitte und Massachusetts Institut of Technology (MIT), 2016. © www.managerseminare.de
Autor(en): Andree Martens
Quelle: managerSeminare 224, November 2016
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben