Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Wettlauf um Wohltaten

Corporate Social Responsibility

Das Schlagwort Corporate Social Responsibility (CSR) hat die Wirtschaftswelt in Bewegung gebracht. Unter diesem Label suchen Unternehmen ihr soziales Verantwortungsgefühl zu beweisen. Sie versprechen sich dadurch vor allem ein höheres Ansehen bei ihren Kunden und eine bessere Reputation als Arbeitgeber. Aber nicht immer geht die Rechnung auf. managerSeminare über die Tücken von CSR und den Weg zu einem gelungenen CSR-Konzept.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Hundefutterproduzent Pedigree setzt sich für Tierheimhunde ein und hat Schauspieler Hardy Krüger Jr. engagiert, der die Deutschen zum Gassi-Gehen mit den herrchenlosen Vierbeinern aufruft. Die Deutsche Bank zeigt sich besorgt um das Klima und lässt derzeit ihren Firmensitz in Frankfurt sanieren. Für 200 Millionen Euro und nach neuestem Öko-Standard. Zwieback-Hersteller Brandt hat die Aktion 'Mehr Zeit für Kinder' ins Leben gerufen, damit Eltern mit ihrem Nachwuchs 'schöne Ausflüge' machen können. Und Bierbrauer Krombacher lässt TV-Moderator Günther Jauch regelmäßig für ein Regenwald-Projekt trommeln.

In der Wirtschaft ist ein regelrechter Wettlauf um Wohltaten entstanden – und alle laufen mit. Das Label des Laufs lautet: Corporate Social Responsibility (CSR), was – frei übersetzt – so viel bedeutet wie die freiwillige Übernahme sozialer Verantwortung durch Unternehmen. Alle Maßnahmen, mit denen Firmen in irgendeiner Art und Weise das Wohl von Mitarbeitern und der Allgemeinheit fördern, fallen also unter diesen Begriff. CSR scheint ein Gebot der Stunde, das die Unternehmen mit großem Eifer zu erfüllen suchen.

Was die Unternehmen antreibt, sich für das Allgemeinwohl einzusetzen, weiß Professor Dr. Stefan Schaltegger. Der Wirtschaftwissenschaftler von der Leuphana Universität in Lüneburg leitet den MBA-Studiengang Sustainability Management sowie das zugehörige Forschungszentrum. 'Unternehmen versprechen sich von CSR-Maßnahmen unter anderem zwei Vorteile', sagt er. Erstens: eine Steigerung der Produktattraktivität. Schaltegger: 'Eine zunehmende Zahl von Kunden belohnt gesellschaftliches Engagement, indem sie häufiger zu solchen Produkten greift, die einen sozialen Zusatznutzen besitzen – auch wenn sie teurer sind.' Zweitens: Vorteile im War for Talents.


Extras:

  • Anleitung: In vier Schritten zum CSR-Konzept
  • Literaturtipps: Drei Kurzrezensionen von Büchern zum Thema Corporate Social Responsibility
  • Linktipps: Hinweis auf ein E-Learning-Angebot, Kurzvorstellung von zwei Webseiten zum Thema CSR sowie Hinweis auf zwei Studien, die im Internet verfügbar sind
  • Trendthema CSR: Die Ergebnisse der Leserumfrage

Autor(en): Monika Schaake, Andree Martens
Quelle: managerSeminare 129, Dezember 2008, Seite 18 - 24 , 24630 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier