News

Chancengleichheit auch im Gesundheitsmanagement

Frauen und Männer sind im Arbeitsleben unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt, sie haben nicht denselben Zugang zu Ressourcen, und sie sind häufig mit stereotypen Erwartungen konfrontiert, die psychischen Druck auslösen können. Dies darf im Kontext des betrieblichen Gesundheitsmanagements nicht ignoriert werden, lautet das Credo hinter einem neuen Report der Initiative Gesundheit und Arbeit, die Unternehmen dabei unterstützen will, auch im gesundheitlichen Bereich Chancengleichheit herzustellen. Der iga.Report 35 sensibilisiert Betriebe dafür, die Themen Gesundheitsförderung und Prävention mit 'Gender-Blick' zu betrachten. Zusätzlich liefert er ihnen eine Toolbox mit Analyse- und Praxiswerkzeugen – zum Beispiel einen Fragebogen, der dabei hilft, psychische Belastungen gendersensibel zu erfassen. Kostenfreier Download unter: http://bit.ly/2y5xfun
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 236, November 2017
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben