News

Aufrechter ist besser

Eine zusammengesunkene Körperhaltung – wie sie nicht wenige am Schreibtisch haben – wirkt sich negativ auf die Stimmung aus. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Universität Aarhus, der Columbia University New York und der Universität Witten/Herdecke, die in einer Metastudie mehr als 70 Studienergebnisse analysiert haben. Demnach hat die Körperhaltung einen Effekt auf die Psyche, Gefühle, das emotionale Gedächtnis sowie die Risikobereitschaft. Dass das viel diskutierte Power Posing, eine machtausstrahlende Körperhaltung, sich besonders positiv auf die Gefühlslage auswirkt, konnten die Wissenschaftler jedoch nicht bestätigen. Gerade zu sitzen scheint also auszureichen ...
Autor(en): Marie Pein
Quelle: managerSeminare 270, September 2020
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben