Information

Weiterbildungstrends

Quo vadis, Berater?

Der Jahreswechsel ist für viele ein willkommener Anlass, zu reflektieren, wo sie stehen. Auch die Weiterbildungsbranche macht da keine Ausnahme. Ein Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt: Die Rolle der Führungskräfte und der Mitarbeiter wandelt sich – und damit auch die der Berater.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Anlässlich des Jahreswechsels wird sie immer wieder gerne gestellt: die Frage nach den Branchentrends. Und regelmäßig löst sie bei den Befragten Schweigen aus. Auf Anhieb können sie meist keine neuen Trends nennen – obwohl sie sich tagein, tagaus im Markt bewegen. Das überrascht die Wiener Managementberaterin Sabine Prohaska nicht: 'Die meisten Marktveränderungen verlaufen schleichend. Das heißt, die Marktteilnehmer nehmen sie oft nicht bewusst wahr.' Erst im Rückblick stellen sie fest, wie viel sich in den zurückliegenden fünf, zehn und gar zwanzig Jahren geändert hat, ist Prohaska überzeugt. Gerade weil die meisten relevanten ­Changeprozesse schleichend verlaufen, ist es ihrer Ansicht nach aber wichtig, ab und zu innezuhalten und sich losgelöst von der Alltagshektik zu fragen: Welche Entwicklungstendenzen gibt es im Markt? Etwa im Rahmen einer Managementklausur, die sich nicht mit Alltags-, sondern mit Zukunftsfragen befasst.

Denn: 'Nur wenn ein Unternehmen die Entwicklungen im Markt kennt, kann es seine Strategie daran ausrichten und eine entsprechende Produktentwicklung betreiben', betont Christian Herlan, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal. Er sieht die große Gefahr, dass sonst nicht nur die Produkte eines Unternehmens sukzessive veralten, sondern auch zum Beispiel seine Marketing- und Vertriebsstrategie nicht mehr den Marktanforderungen entspricht. Mit der Folge, dass das Unternehmen, ebenfalls schleichend, seine Wettbewerbsfähigkeit verliert und ihm irgendwann das Aus droht.

Das gilt für alle Unternehmen – speziell jedoch für Dienstleister wie Beratungs- und Trainingsinstitute, die letztlich Zulieferer sind. Bei ihnen greift die Frage 'Was geschieht in unserer Branche?' zu kurz. Davon ist Peter Schreiber, Inhaber der Vertriebsberatung Peter Schreiber & Partner, Ilsfeld, überzeugt: 'Die Kernfrage für Beratungsunternehmen müsste eigentlich lauten: Welche Veränderungen vollziehen sich bei unseren Kunden und in deren Markt, und was folgt daraus für uns und unsere Arbeit?'

Extra:
  • Von Individualisierung bis Lean Leadership: Die vier wichtigsten Trends in der Beratung
Autor(en): Bernhard Kuntz
Quelle: Training aktuell 01/13, Januar 2013, Seite 14-17
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben