Organisation

Webseitengestaltung

Back to Homepage

Der richtige Umgang mit Social Media wird derzeit allerorten diskutiert. Darüber gerät aber oft in Vergessenheit, was eigentlich für Unternehmen im Internet zählt: potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen und das eigene Angebot vorzustellen. Und dafür ist noch immer eine Homepage das beste Medium – auch für Trainer. Aber nur, wenn sie bei Aufbau und Gestaltung einige wichtige Punkte beachten.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Den meisten Trainern, Coachs und Beratern ist durchaus klar: Ohne eigene Homepage geht heutzutage nichts mehr. Und die zu erstellen, ist einfacher als je zuvor, denn mittlerweile braucht es dafür keinen professionellen Webdesigner mehr. Mit Homepage-Baukästen können Trainer meist in wenigen Schritten ihre Internetpräsenz selbst gestalten.

Wer sich dafür entscheidet, eine Homepage in Eigenregie zu erstellen, braucht dafür allerdings erst einmal das richtige Konzept. Grundlegend müssen Trainer zunächst einmal für sich selbst definieren, welche Zielgruppe sie ansprechen und welche Ziele sie mit ihrer Webseite erreichen möchten. Außerdem ist es wichtig, einen Plan zu entwerfen, welche Informationen wo und wie auf der Seite präsentiert werden sollen. Also: Was soll vom Unternehmen erzählt, welche Dienstleistungen vorgestellt, welche Bilder gezeigt werden? Mit diesen Fragen muss sich jedermann vor der Erstellung einer eigenen Homepage befassen.

Wenn diese grundlegenden Entscheidungen getroffen sind, geht es an die konkrete Struktur. Um festzulegen, wie die Unterseiten am besten angeordnet werden, ist es hilfreich, den gewünschten Aufbau der Seite auf einem Blatt Papier zu skizzieren. Generell ist es wichtig, eine Webseite klar und übersichtlich zu strukturieren, so dass Besucher Informationen möglichst einfach und schnell finden. Denn wer nicht rasch genug auf die gesuchten Inhalte stößt, verlässt die Homepage meist wieder. Zu viele Hierarchieebenen − mehr als drei oder vier − sollten daher genauso vermieden werden wie eine ungenaue Benennung der einzelnen Navigationspunkte.

Extra:
  • Die 10 häufigsten Fehler bei der Gestaltung von B2B-Webseiten
Autor(en): Thomas Plünnecke
Quelle: Training aktuell 11/12, November 2012, Seite 44-46
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben