Newsticker

Urlaubsgeld für Honorarkräfte

Honorarkräfte, die mehr als die Hälfte ihres Einkommens bei einem Weiterbildungsträger erzielen, steht Urlaubsgeld zu. Darauf weist die Gewerkschaft ver.di hin. Sie hatte die Klage eines freien Dozenten der Volkshochschule (VHS) Köln unterstützt, der rückwirkend Urlaubsgeld einforderte, obwohl das im Vetrag nicht vereinbart war.

Der Kläger, der rund 100 Tage im Jahr an der VHS unterrichtet hatte, berief sich auf das Bundesurlaubsgesetz, das auch 'arbeitnehmerähnlichen Personen' Anspruch auf bezahlten Urlaub gibt. Das Arbeitsgericht Köln gab ihm Recht, die VHS Köln muss für vier Wochen das durchschnittliche Honorar der letzten 13 Wochen zahlen (Aktenzeichen 4 Ca 6925/04). Weitere Infos unter www.mediafon.net (in 'Suche' das Stichwort 'Urlaub' eingeben).
Autor(en): (com)
Quelle: Training aktuell 03/06, März 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben