Interaktion

Ungewöhnliche Interaktionsformate

Frech, schnell - gut?

Bildungsveranstaltungen folgen meist den althergebrachten Mustern von Vortrag oder Seminar – oft zum Leidwesen der Lernenden. Dass Wissensvermittlung auch anders geht, zeigen neue Präsentationsformate aus Kultur, Unterhaltung und Wissenschaft.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
'Slam' – das heißt schlagen, werfen, knallen. Bei sogenannten Poetry Slam schleudern die Redner regelrecht ihre Gedichte und Kurzgeschichten ins Publikum: Wortakrobatik statt Vortrag, Action statt Andacht. Auch Feedback gibt es direkt: Der Sieger des Dichterwettstreits wird durch die Lautstärke ermittelt, mit der die Zuschauer applaudieren. Poetry Slams haben als wildes Gegenstück zur Autorenlesung das kulturelle Veranstaltungsspektrum um ein frisches Format erweitert. Etwas Ähnliches möchte der 'HR-Innovation-Slam', eine Kooperation von Mentus GmbH und HRnetworx, im Bereich Personalentwicklung schaffen. 'Es geht uns um einen neuen Austausch zwischen Personalern und innovativen Anbietern', beschreibt Nele Graf von Mentus, eine der Initiatorinnen des HR-Slams, die Idee hinter der ungewöhnlichen Veranstaltung.

Inhaltlich dreht sich der HR-Slam, der am 30. März 2011 in die erste Runde ging, um die Themen Personalarbeit und Weiterbildung. Formal 0rientiert sich der Vortragswettbewerb weitgehend am Poetry Slam: Alle Beiträge sind auf wenige Minuten beschränkt, wer weiterkommt, entscheidet das Publikum. Im Unterschied zum Original findet der HR-Slam jedoch im Internet per Live-Online-Konferenz statt. Die Präsentationsform soll zugleich komfortabel sein und neugierig machen und so möglichst viele Personaler anlocken. Auch für die teilnehmenden Dienstleister hat das Slam-Format Vorteile, so Graf: 'Abgesehen vom Marketing-Effekt können Anbieter ein breites, direktes Feedback für ihre innovativen Ideen einholen.'

Die erste HR-Slam-Runde wurde von mehr als 200 Zuschauern verfolgt, Gewinner war die Viasto GmbH mit einem Video-Assessment für die Personalauswahl. Der Beitrag konnte sowohl inhaltlich überzeugen, als auch durch die Art der Vermittlung: Die Präsentation kam ohne Text auf den Folien aus. Weitere Runden finden am 30. Juni und 30. September statt, das Finale ist am 30. November. Interessenten können sich noch bis August bewerben.

Extras:
  • Von Science Slam bis Powerpoint-Karaoke: Sechs Präsentationsformate im Überblick
  • Trends der Wissensvermittlung: neue Formate, gezielter Medieneinsatz, Humor
Autor(en): Sascha Reimann
Quelle: Training aktuell 06/11, Juni 2011, Seite 35-37
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben