Reflexion

Trainingsspitzen

Noch ein Häppchen?

Lernen in Häppchen ist schwer en vogue. Kein Grund aber, mehrtägige Seminare ganz abzuschreiben, meint Johannes Thönneßen. Denn der nächste Trend kommt garantiert – und das könnte dann das mehrtägige 'Trainingslager' sein.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Auch wenn sich so einiges in mir dagegen sträubt – ich fürchte, an dem herbeigeschriebenen Trend zum Lernen in Häppchen ist etwas dran. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen wir fünf Tage am Stück mit Führungskräften in einem Seminarhotel verbracht und Planspiele organisiert haben, in denen jeder der Teilnehmer einmal in die Rolle des Vorgesetzten geschlüpft ist, mit seiner Gruppe an einem Auftrag gearbeitet hat, jede Menge Störungen bewältigen musste und am Ende ausführlich Feedback bekam. Irgendwann wurde die Veranstaltung auf drei Tage reduziert, die einzelnen Phasen wurden gekürzt, das Feedback gestrafft.

Der Trend geht zu Halbtagesveranstaltungen oder noch besser zu zweistündigen Abendseminaren. Da werden kurze Inputs geliefert, für eine Fallstudie und ein Rollenspiel reicht die Zeit auch noch. Fortsetzung folgt, dazwischen wird am Arbeitsplatz gelernt – wenn es die Zeit zulässt.

Ist das die moderne Weiterbildung? Auch wenn ich jetzt einigen Beratern auf die Füße trete: Das ist doch alles andere als neu.
Autor(en): Johannes Thönneßen
Quelle: Training aktuell 03/12, März 2012, Seite 50
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben