Reflexion

Trainingsspitzen

Bloß kein Wissen!

Wissensvermittlung in einem Seminar ist Zeitverschwendung, glaubt Michael Smetana. Wer Fakten braucht, kann sich schließlich ein Buch kaufen. Wenn Trainer Mehrwert liefern wollen, dann müssen sie das Wissen anwendbar machen.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Manche Trainer glauben noch immer, dass es ihre Aufgabe sei, den Teilnehmern Wissen zu vermitteln. In der Praxis sieht das dann so aus: Es wird eine um die andere Theorie durchs Seminar gejagt, die Fachwörter werden im Minutentakt durch den Raum geballert, die Powerpoint-Folien flackern geschäftig vor der Wand. Das wirkt fachlich kompetent. Unangreifbar.
 
Dass die ersten Teilnehmer schon nach 20 Minuten erschöpft sind und die letzten auch bald darauf apathisch in sich zusammensinken? Egal, Lernen ist eben anstrengend. Dass sie das Gehörte vermutlich niemals wiedergeben können? Ihr Problem. Auf den Nachhauseweg bekommen sie eine lange Literaturliste mit, mit der sie alles nacharbeiten können. Hausaufgaben haben sich schließlich früher schon bewährt.

Fakten im Frontalunterricht gehören der Vergangenheit an, meinen Sie? So was macht heute niemand mehr? Doch, leider schon.
Autor(en): Michael Smetana
Quelle: Training aktuell 06/13, Juni 2013, Seite 49
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben