Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Trainings konzipieren
© ImageSource

Schneller zum Seminarziel

Trainings konzipieren

Meistens planen Trainer ihre Seminare chronologisch von vorne nach hinten. Kürzer und wirksamer werden Trainings jedoch, wenn man sie vom Ende her entwickelt, ist Didaktikexperte Michael Smetana überzeugt. Denn so zielt jede Minute des Trainings auf das Seminarziel hin.

kostenfrei für Abonnenten
von Training aktuell
komplette Ausgabe
als ePaper: 12,80 EUR

Einstieg, Hauptteil, Abschluss – genauso wie ein Seminar aufgebaut ist, gehen die meisten Trainer auch bei dessen Konzeption vor: von vorne nach hinten. Bessere Ergebnisse können sie allerdings erzielen, wenn sie vom Ende her planen. Mit dieser Methode – dem Kerndesign – entstehen besonders kurze und wirksame Seminare, weil diese direkt auf das Seminarziel hinsteuern. Ziel von Seminaren ist immer, die Teilnehmer zu einer nachhaltigen Veränderung zu bewegen.

Am Schluss des Seminars muss die Botschaft also bei allen angekommen sein. Jeder Teilnehmer sollte eine klare Vorstellung davon haben, was er nun konkret verändern wird, und die Motivation und den Mut mitnehmen, die er für die Umsetzung ...

Extras:

  • Grafik: Formen und Farben von Kärtchen
  • Grafik: Grobplanung für ein Verkaufsseminar
  • Grafik: Übungen und Vorübungen entwickeln
  • Literaturtipp

Autor(en): Michael Smetana
Quelle: Training aktuell 12/17, Dezember 2017, Seite 33 - 37 , 14148 Zeichen
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Artikel aus Training aktuell 12/17:

Bild zur Ausgabe 12/17
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier