Information

Studie Weiterbildungsverhalten

Mehr Weiterbildung denn je

Deutschland bildet sich weiter – und zwar so stark wie noch nie. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngst veröffentlichte Studie 'Weiterbildungsverhalten in Deutschland'. Besonders eine Gruppe ist für die gestiegene Lernquote verantwortlich: die über 60-jährigen Erwerbs­tätigen.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Nie zuvor haben sich mehr Menschen in Deutschland weitergebildet als 2012. Das geht aus der jüngst veröffentlichten Studie 'Weiterbildungsverhalten in Deutschland' hervor. 49 Prozent der Gesamtbevölkerung gaben an, sich in den vergangenen zwölf Monaten weitergebildet zu haben – ein historischer Höchststand. Unter den Erwerbstätigen lag der Anteil mit 56 Prozent sogar noch höher. Zum Vergleich: 2007 hatte deren Quote bei 52 Prozent gelegen.

Alle drei Jahre lässt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Weiterbildungsverhalten und -situation in Deutschland untersuchen und Tendenzen in der Nachfrage ermitteln. Für die aktuelle Erhebung wurden rund 7.000 Personen in einer repräsentativen Studie befragt. Die belegt, dass Weiterbildung vorwiegend im beruflichen Kontext stattfindet. Mehr noch: Die Bedeutung der betrieblichen, also vom Arbeitgeber veranlassten, Weiterbildungsaktivitäten nimmt zu. Während 2007 und 2010 der Anteil dieses Segments bei rund 60 Prozent lag, wuchs 2012 auf 64 Prozent. Das Segment der nicht-berufsbezogenen Weiterbildung stagnierte hingegen bei 18 Prozent, das der individuellen berufsbezogenen Weiterbildung schrumpfte von 23 Prozent (2010) auf 18 Prozent.

Die gestiegene Weiterbildungsbeteiligung lässt sich vor allem auf einen Effekt zurückführen: die stärkere Teilnahme älterer Erwerbstätiger. Besonders die Gruppe der 60- bis 64-jährigen Mitarbeiter hat in den vergangenen Jahren rasant aufgeholt. Lag ihre Weiterbildungsquote 2007 noch bei 32 Prozent, war sie bis 2012 auf 46 Prozent gestiegen. Die 55- bis 59-jährigen Erwerbstätigen liegen mittlerweile sogar gleichauf mit den 35- bis 39-jährigen. Angesichts von Fachkräftemangel und demografischem Wandel setzen die Unternehmen also offensichtlich verstärkt darauf, auch ältere Mitarbeiter besser zu qualifizieren.

Extras:

  • Grafik: Dauer betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen
  • Informationen zur Studie
Autor(en): Miriam Wagner
Quelle: Training aktuell 12/13, Dezember 2013, Seite 10-11
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben