Markt

Steve de Shazer ist gestorben

Steve de Shazer, der Begründer des 'Lösungsfokussierten Beratungsansatzes', ist tot. Er starb im Alter von 65 Jahren am 11. September 2005 an den Folgen einer Lungenentzündung im Beisein seiner Frau Insoo Kim Berg. Der gebürtige US-Amerikaner ist als Erfinder des Lösungsorientierten Ansatzes zu einer zentralen Person in der Psychotherapie geworden. Indem er seine Klienten bat, eine Lösung des Problems, das sie in die Therapie geführt hat, detailliert zu beschreiben, verschob er den Fokus in der Therapie von den Problemen zu möglichen Lösungen.

Seit geraumer Zeit hat der Lösungsfokussierte Ansatz auch im Coaching seine Verbreitung gefunden. Das Netzwerk 'Solutions in Organisations (SOL)' z.B. veranstaltet regelmäßig Konferenzen, bei denen die neuesten Erkenntnisse im Rahmen des Lösungsfokussierten Ansatzes im Coaching diskutiert werden. Zudem gibt es seit 2003 ein Masterstudium zum Lösungsfokussierten Coaching an einer Privatuniversität in Wien.

Neben zahlreichen Aufsätzen und Beiträgen in Fachbüchern veröffentlichte de Shazer eine Reihe eigener Werke, die in 14 Sprachen übersetzt wurden. Erst kürzlich hat er ein neues Buch beendet, dass den Ansatz der Lösungsfokussierten Therapie auf den neuesten Stand bringt. Titel: 'More Than Miracles'. Es wird postum im kanadischen Verlag Haworth Press (www.haworthpress.com) veröffentlicht.
Autor(en): (pwa)
Quelle: Training aktuell 10/05, Oktober 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben