Inspiration

Serie CoachingImpulse

Die mehrfache Dissoziierung

In der ersten Phase eines Coachings geht es darum, den Kern des Anliegens zu finden. Das ist oft gar nicht so einfach, weil viele Coachees so in ihrer Situation gefangen sind, dass sie nicht mehr klar sehen. Martin Wehrle beschreibt einen Ausweg.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Es ist wie in einem Fußballstadion: Wer auf der Tribüne sitzt, hat einen besseren Überblick als ein Spieler auf dem Feld. Er schaut von oben, aus größerer Entfernung. Und sein Puls rast nicht so schnell wie der eines Spielers, er ist emotional weniger beteiligt.

Viele Menschen, die ins Coaching kommen, sind auf dem Spielfeld ihres Problems gefangen. Sie sehen nicht klar, sondern immer dasselbe. Mit (mehrfachen) Dissoziierungs-Fragen kann der Coach dafür sorgen, dass ein Mensch Abstand zwischen sich und seine Situation bringt – und auf der geistigen Tribüne völlig neue Ideen …

Extras:
  • Anleitung zum Selbstcheck: Neutral ins Erstgespräch
  • Der Beitrag stammt aus dem Buch von Martin Wehrle: Die Coaching-Schatzkiste. 150 kostbare Impulse für Entdecker – darunter 50 Methoden, 30 Checklisten, 20 Storys und über 850 Coaching-Fragen. managerSeminare, Bonn 2016, 49,90 Euro, für Abonnenten 39,90 Euro. Zu bestellen über EditionTA
Autor(en): Martin Wehrle
Quelle: Training aktuell 01/17, Januar 2017, Seite 21-23
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben