Inspiration

Serie CoachingImpulse

Der Negativ-Verstärker

Ist es erlaubt, einen Klienten anzugreifen und mit Vorurteilen zu konfrontieren? Ja, wenn er selbst so denkt. Dann verteidigt er sich und erinnert sich seiner Stärken. Martin Wehrle nutzt deshalb gern kleine Provokationen im Coaching.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Wenn der Klient eine Meinung über sich vertritt, die ihn beschränkt, hat der Coach zwei Möglichkeiten: Er kann ihm offen widersprechen. Das ist so, als würde der Coach den Klienten in die Gegenrichtung ziehen. Dann stemmt er sich mit aller Kraft dagegen. Aber was geschieht, wenn der Coach ihn in seine eigene Denkrichtung stößt, also seine Aussage in drastischen Worten unterstreicht? Er wird bremsen, seine eigene Aussage hinterfragen.

Schritt 1: Der Coach achtet auf negative Aussagen, die der Klient über sich macht, direkt oder indirekt. Dann spitzt er diese Botschaften beim aktiven Zuhören zu.
Schritt 2: Er lässt diese kleine Provokation wirken und wartet ab, wie der Klient reagiert. Mit welchen Worten und in welcher Emotionslage verteidigt …

Extras:
  • Coachinggeschichte: Der kleine Riese
  • Der Beitrag stammt aus dem Buch von Martin Wehrle: Die Coaching-Schatzkiste. 150 kostbare Impulse für Entdecker – darunter 50 Methoden, 30 Checklisten, 20 Storys und über 850 Coaching-Fragen. managerSeminare, Bonn 2016, 49,90 Euro, für Abonnenten 39,90 Euro. Zu bestellen über EditionTA
Autor(en): Martin Wehrle
Quelle: Training aktuell 07/17, Juli 2017, Seite 13-15
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben