Organisation

Selbstvermarktung für Coachs

Wenn der Kunde selbst zahlt

Bei Coaching denkt man sofort an Führungsetagen - und an Firmen, die die Dienstleistung in Auftrag geben. Doch gibt es immer mehr Menschen, die sich selbst zum Coaching entschließen und es auch selbst bezahlen. Wer sie als Kunden gewinnen möchte, sollte etwas anders vorgehen als die Kollegen im Unternehmensbereich.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Treffen sich Coachs auf einer Veranstaltung, tauschen sie sich gern mit ihren Kollegen darüber aus, wie es in ihrem Business gerade läuft. Und während sich die Mehrheit über gekürzte Weiterbildungsbudgets in den Firmen beschwert, gibt es ein oder zwei Coachs, die merklich still sind. Denn sie arbeiten hauptsächlich mit Selbstzahlern. Und werden damit oftmals von ihren Kollegen belächelt. Denn mit dieser Zielgruppe kann man als Coach doch kein profitables Business aufbauen – oder?

Sicherlich – Coachs, die mit Selbstzahlern gut verdienen, waren lange Zeit in der Minderheit. Durch die vielfältigen Möglichkeiten im Online-Marketing ist dies jedoch sehr viel leichter geworden: Durch Webinare, Google- und Facebook-Anzeigen, Sales Funnel und generell...

Extras:
  • Handout: Die eigenen Kunden kennen
  • Infos
Autor(en): Sonja Kreye
Quelle: Training aktuell 02/19, Februar 2019, Seite 24-28
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben