Medien

Rezension: Widerstand als Motivation

Das Konzept war hervorragend, die Folien und Handouts waren optimal, die praktischen Übungen präzise geplant... nur die Teilnehmer störten! Sofort wollten sie den Zeitplan stürzen. Nachdem die Attacke erfolgreich abgewehrt war, arbeiteten sie nur lustlos mit. Viele kamen nach den Pausen zu spät und stellten zudem die Kompetenz des Trainers in Frage.

In seinem Arbeitsbuch 'Widerstand als Motivation' beschreibt Paul Lahninger viele solcher Szenen, in denen Seminarteilnehmer mehr oder weniger massiv Widerstand gegen die Arbeit des Trainers leisten. Dieser ist in solchen Situationen laut dem Psychotherapeuten und Trainer zunächst gefordert, den natürlichen Trieb zu unterdrücken, Widerstand mit Widerstand zu begegnen. Im Gegenteil: Der Trainer soll den Widerstand als Motivation sehen und ihn in seine Arbeit einbeziehen. Das bedeutet jedoch keinesfalls, allen noch so frechen Äußerungen der Teilnehmer Recht zu geben, betont Lahninger. Vielmehr sollten die Einwürfe angemessen und wertschätzend umformuliert werden. Dann kann mit ihnen gearbeitet werden.

Die verschiedenen Techniken für die Arbeit mit Widerständen teilt der Autor in drei Kategorien ein. In die Kategorie 'Einfühlen' fallen Vorgehensweisen wie aktives Zuhören, Fokussieren oder Nachfragen. Jene Techniken, mit deren Hilfe die inhaltliche Aussage von Kritik herausgearbeitet werden kann, ordnet Lahninger in die Kategorie 'Versachlichen'. In der Rubrik 'Abgrenzen' finden sich Techniken wie Appellieren, Konfrontieren oder humorvolle Provokation.

Wichtiger aber als jede Technik ist laut Lahninger die dahinter stehende Haltung. Die eigene Ausstrahlung wirkt mehr als jede Technik, so seine Überzeugung. Ein ausgewogenes Selbstwertgefühl und die Freude an der Arbeit seien die beste Motivation für die Teilnehmer. Aufgrund zahlreicher Beispiele von möglichen Widerständen in Seminarsituationen und den didaktisch gut aufbereiteten verschiedenen Lösungswegen, bietet das Buch einen hohen praktischen Nutzen für Trainer. Einzig die Auseinandersetzung mit Widerständen in Organisationen bzw. bei Inhouse-Trainings oder Supervisionen kommt in der Lektüre zu kurz.

Fazit: Ein hervorragendes Arbeitsbuch mit guten Anregungen zur Persönlichkeitsentwicklung, Intervention und Seminargestaltung.

Von Paul Lahninger, 203 S., brosch., Ökotopia, Münster 2005, ISBN 3-936286-75-2, 18,90 Euro.
Autor(en): (Hubert R. Kuhn)
Quelle: Training aktuell 04/06, April 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben