Medien

Rezension: Schöpfer und Zerstörer

Erfolgsgeschichten zum Verschlingen liefern Uwe Jean Heuser und John F. Jungclausen, Herausgeber des Buches 'Schöpfer und Zerstörer'. Wie Cosimo de Medici bereits im Mittelalter einen Konzern mit Umsätzen à la Daimler-Chrysler schuf, wie Ingvar Kamprad aus einem kleinen Versandhandel den Möbelgiganten Ikea machte oder wie Howard Schultz vier kleine Läden zur weltweit erfolgreichen Starbucks-Kette ausbaute, schildern Journalisten und Historiker in kurzen Erzählungen.

Ihre schillernden Protagonisten rühmen sie als Freigeister und innovative Querdenker, beschreiben sie aber auch als 'Besessene', die felsenfest von einer Idee überzeugt und bereit sind, diese gegen alle Widerstände durchzusetzen - auch wenn sie dabei andere und anderes zerstören müssen. So läutete z.B. Ikea-Gründer Kamprad mit seiner offensiven Preispolitik den Niedergang der traditionellen schwedischen Möbelindustrie ein, Microsoft-Ikone Bill Gates grub aufsteigenden Softwareschmieden gezielt das Wasser ab, bevor sie sich auf dem Markt durchsetzen konnten. Fazit: 'Schöpfer und Zerstörer' erweitert den Horizont, ist spannend, mit leichter, flotter Feder geschrieben, kurzum: die ideale Strandlektüre.

Uwe Jean Heuser und John F. Jungclaussen (Hrsg.): Schöpfer und Zerstörer, 288 S., brosch., rororo Verlag, Hamburg 2004, ISBN 3-499-61650-5, 12,- Euro.
Autor(en): (ama)
Quelle: Training aktuell 07/05, Juli 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben