Medien

Rezension: Lernen mit Fallstudien in der Organisations- und Personalentwicklung

Wer möchte das nicht: Einem Kollegen bei der Arbeit über die Schulter schauen, um sich Anregungen für die eigene Praxis zu holen? Bekanntlich ist der kollegiale Austausch in Trainer- und Beraterkreisen leider meist ein 'heißes Eisen', und die beraterische Diskretionspflicht tut ein Übriges. Bücher in diesem Bereich behandeln oft Methoden oder Theorien, eine konkrete Umsetzung bzw. Anwendung an einem beispielhaften Fall wird seltener 'preisgegeben', und bewährte Trainingsmaterialien kursieren meist nur unter befreundeten Kollegen.

Die sehr systematisch aufgebaute und gut erschlossene Sammlung von Fallstudien von Peter Heimerl und Oliver Loisel dürfte daher erwartungsvolle Leser finden. Die 19 geschilderten Fälle aus der Organisationsentwicklung und die elf Beispiele zur Personalentwicklung beziehen sich auf Kundengruppen von Industrie bis Non Profit, sind bewusst in unterschiedlicher Breite beschrieben und zum Teil mit Lösungsvorschlägen in abgestuftem Umfang versehen: Von ein bis zwei Seiten so genannter Lösungshinweise, über ca. zehn bzw. 15 Seiten mit ausführlicheren Musterantworten bis zu 30- bis 40-seitigen Ausarbeitungen, teils mit Projektplänen für die detaillierte Umsetzung.

Es findet sich eine große Bandbreite bewährter, aber auch neuerer Methoden, von der klassischen SWOT-Analyse über systemische Fragen-Settings bis hin zu Reifegrad-Modellen. Themenschwerpunkte, Komplexitäts- und Schwierigkeitsgrade der Fälle sind mit Piktogrammen übersichtlich aufgeschlüsselt.

Einleitend werden verschiedene Typen von Fallstudien mit ihren Charakteristika theoretisch beschrieben, und es wird der mögliche Einsatz in Lehr- bzw. Trainingsveranstaltungen sowie die Didaktik der Fallstudien-Arbeit ausgiebig dargestellt. Die Autoren sehen sich in der Tradition des systemischen Denkens, das in einem Kapitel angenehm bündig umrissen wird.

Vor dem Hintergrund, dass beide Autoren an Universitäten lehren, verwundert es nicht, dass die dargestellten Fälle teilweise stark schematisiert sind und manchmal auch etwas 'Schulmäßiges' an sich haben. Auch ein erfreulich breites Literatur- und Stichwortverzeichnis, Randglossen, ein Methodenverzeichnis sowie ein umfangreicher Fußnotenapparat und vielfältige Querbezüge im Text lassen den universitären Hintergrund der Autoren erkennen.

Für den Einsatz in Trainingsveranstaltungen müssten viele der geschilderten Fälle freilich abgewandelt werden. Für den kollegialen Austausch bzw. die Fall-Arbeit unter Beratern jedoch könnten viele Fallstudien als Diskussionsgrundlage dienen und die entsprechenden Lösungsvorschläge Ausgangspunkte für die Entwicklung eigener Lösungen bilden.

Fazit: Ein anregendes und wertvolles Buch zu einem wenig bearbeiteten Thema, das einen gründlichen Leser fordert.

Von Peter Heimerl und Oliver Loisel, 330 S., geb., Linde, Wien 2005, ISBN 3-714-30039-2, 43,80 Euro.
Autor(en): (Martin Goerner)
Quelle: Training aktuell 12/05, Dezember 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben