Medien

Rezension: Intervision

Was ist Intervision? Wenn Ihnen der Begriff zunächst einmal nichts sagt, sich das Wort Supervision aber zugleich in Ihr Bewusstsein schleicht, dann liegen Sie gar nicht so falsch! Wie bei der Supervision geht es bei der Intervision um eine Prozessberatung von betrieblichen Gruppen mit dem Ziel, unter Anleitung die individuellen und teambezogenen Problemlösungskompetenzen zu erhöhen. Anders als bei der extern begleiteten Supervision setzt die Methode der Intervision aber auf die Anleitung durch erfahrene innerbetriebliche Kollegen, die sich insbesondere durch ihre Insiderkenntnisse und nachgewiesene Moderationsfähigkeiten auszeichnen. Insofern erinnert der noch recht junge Ansatz, den der Autor Ralf D. Brinkmann in seiner Lektüre 'Intervision. Ein Trainings- und Methodenbuch für die kollegiale Beratung' beschreibt, an die Steuerung von Veränderungsprozessen mittels interner Change Agents.

Brinkmann betont nachdrücklich einen weiteren Unterschied zwischen Supervision und Intervision. Letzteres Verfahren sei leicht von jedermann zu lernen und einfach einzuüben. Keine zeit- und kostenintensive Ausbildung stehe demnach der Anwendung in der betrieblichen Praxis im Wege. Eine wichtige Voraussetzung sieht der Autor allerdings in der Verzahnung von Intervision mit der jeweiligen Personal- und Organisationsentwicklungsstrategie des jeweiligen Betriebes.

Schritt für Schritt werden in dem Buch die einzelnen Phasen einer üblicherweise zweistündigen Intervisionssitzung erläutert und die vom Intervisor durchzuführenden Methoden sowie Verhaltensstile aufgelistet. Kommunikative Grundfertigkeiten werden ebenso vermittelt wie gruppendynamische Erkenntnisse und die aus der Moderationsmethode bekannten Problemlösungstechniken.

Zahlreiche anschauliche Beispiele und sehr konkrete Übungsvorschläge zeichnen das Buch aus. Umso bedauerlicher ist es, dem Autor grobe Fahrlässigkeit vorwerfen zu müssen, wenn er suggeriert, eine derart verantwortungsvolle und vielschichtige Tätigkeit wie die der Intervision könne ohne fundierte Qualifizierung der Intervisoren bewerkstelligt werden.

Fazit: Die Lektüre ist als erster Zugang zu der Intervisionsmethode empfehlenswert, bedarf allerdings unbedingt der Ergänzung durch eine der Sache angemessene Professionalisierungsstrategie.

Von Ralf D. Brinkmann, 110 S., brosch. Sauer-Verlag, Weinheim 2002, ISBN
3-7938-7272-6, 13,- Euro.
Autor(en): (Michael Merz)
Quelle: Training aktuell 10/02, Oktober 2002
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben