Medien

Rezension: Handbuch Active Training

'Schluss mit Seminaren, in denen der Referent vorne steht und seine (verwöhnten) Teilnehmer passiv herumsitzen und das Vorgetragene mehr oder weniger interessiert konsumieren.' Das fordert Bernd Weidenmann in seinem neuem 'Handbuch Active Training'. Der Train-the-Trainer-Experte und Professor für Pädagogische Psychologie hat 80 Methoden zusammengetragen, mit denen Seminarteilnehmer in Bewegung gebracht werden können.

Gegliedert hat Weidenmann die Aktivierungsmethoden in fünf Kategorien: neue Methoden; bekannte Methoden, zu denen sich jemand einen interessanten Dreh ausgedacht hat; risikolose Übungen; Übungen, die wenig Vorbereitung benötigen; und schließlich jene Übungen, die er selbst für besonders gut hält. Die Struktur der Buches orientiert sich allerdings an anderen Kriterien, und zwar an den Zutaten für die Übungen, wie bereits die Kapitelnamen verraten. Diese lauten etwa Papier, Dinge, Stühle, Körper, Fantasie, Geschichten oder Seile, Schnur und Faden. In der Rubrik Papier findet der Leser 20 Übungen, für die der Trainer eben Papier benötigt, um die Teilnehmer auf Trapp zu bringen. Eine Übung ist die Luftpost, bei der die Teilnehmer Feedback auf Papierflieger schreiben. Zu jeder Übung macht Weidenmann Zeitangaben, stellt das Material vor (Flipchart, Toilettenpapier oder Post-its), schildert die Situation (Seminarbeginn, Diskussion, Feedback), beschreibt den Ablauf und weist auf Gefahren und Chancen hin.

Im Kapitel 'Seile, Schnur und Faden' dreht sich alles um Paketschnüre, Springseile, Kordeln und Geschenkbänder. Das Material soll Tast- und Bewegungssinn ansprechen. Eine Übung heißt z.B. 'Roter Faden'. Die Teilnehmer werden aufgefordert, eine Schnur im Seminarraum aufzuhängen, die sie während des Seminars fortlaufend mit Zetteln bestücken, auf denen ihnen wichtige Inhalte notiert sind.

Das Gehirn der Teilnehmer soll mit den Übungen aus dem Kapitel 'Fantasie und Geschichten' in Schwung gebracht werden. Jene Übungen können etwa helfen, das Gehirn von der Verarbeitung des Gelernten abzulenken, und tragen damit zur geistigen Entspannung bei. Oder sie können bei Kommunikationsstörungen in der Gruppe eingesetzt werden wie die Übung 'Wortkarg': Der Reihe nach sagt jeder Teilnehmer ein Wort, daraus entsteht nach und nach eine gemeinsame Geschichte.

Dem einen oder anderen Leser mag so manche Übung kindisch vorkommen, dennoch ist für jedes Training - von der Meditationsrunde bis zum Kurs in Börsenkunde - etwas dabei. Schwierig wird es für den Leser allerdings, wenn er nach Übungen für bestimmte Situationen wie Seminarbeginn oder Kennenlernen sucht. Hier muss er sich die Mühe machen, das Handbuch durchzublättern, denn der Inhalt orientiert sich - wie bereits erwähnt - an den eingesetzten Zutaten. Fazit: In der umfangreichen Methodensammlung wird auch der erfahrene Trainer so manch neue Idee für mehr Aktion in seinen Seminaren finden. Daher: Pflichtlektüre für aktive Trainer.

Von Bernd Weidenmann, 288 S., geb., Beltz, Weinheim 2006, ISBN 3-407-36440-7, 39,90 Euro.
Autor(en): (Dagmar Seidel)
Quelle: Training aktuell 04/06, April 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben