Medien

Rezension: Führen mit emotionaler Kompetenz

Erkenne dich selbst! - Der Wesenskern sokratischen Denkens ist eine Schlüsselfähigkeit für erfolgreiches Führungsverhalten. So etwa möchte Björn Appelmann sein 'betriebspädagogisches Konzept' verstanden wissen, das dazu dienen soll, die 'emotionalen Fähigkeiten von Führungskräften' einer zeitgemäßen Personalführung dienstbar zu machen. Mit diesem Rückgriff auf historisch-philosophische Texte macht sich der Autor zunächst an eine fußnotensatte Begriffsklärung, der er mehr als die Hälfte seines Werks widmet. Das Resümee Appelmanns: Ein Mensch kann dann als emotional kompetent gelten, wenn seine 'Lebensäußerungen ökonomischen, physiologischen, sozialen, moralischen, personalen und sonstigen allgemeinmenschlichen Anforderungen Rechnung tragen'. Setzt man diese Definition nun in Bezug zu den Aufgaben einer Führungskraft, dann, so der Autor, ist das Ergebnis eindeutig: Emotionale Kompetenz bestimmt wesentlich den Erfolg einer Führungskraft, weil sie Führern und Geführten gleichermaßen sowohl emotionalen Rückhalt als auch Freiraum gibt.

Wie aber lässt sich die emotionale Kompetenz von Führungskräften fördern? Appelmann stellt in seinem pädagogischen Förderkonzept dafür neben den Grundprinzipien emotional kompetenten Handelns zwei Verfahren vor: In einem 'reflexiven Dialog' soll die geförderte Führungskraft durch die Beantwortung partnerschaftlicher Fragen Einsicht in ihr eigenes psychisches Innenleben gewinnen. Mit Hilfe der 'szenischen Demonstration' wiederum, einem Rollenspiel also, sollen die Führungskräfte eine Außenansicht auf ihr Tun erhalten. Ein eigenes Kapitel präsentiert hierfür im Anschluss beispielhafte Übungsaufgaben, mit denen folgende Fragen beantwortet werden sollen: Wie etwa sind Mimik und Gestik einzusetzen, wenn man bestimmte Gefühlszustände ausdrücken möchte? Welche Gefühle treten in welcher Situation auf? Und warum tun sie das?

Insgesamt gelingt es Björn Appelmann in verdienstvoller Weise, einem oft schwammig gebrauchten Begriff klare Konturen und einen eindeutigen Anwendungszusammenhang zu geben. Wer eine systematische Gesamtschau des Phänomens Emotionale Intelligenz unter Einbeziehung anthropologisch-philosophischer Aspekte sucht, wird sich gerne in dieses Buch vertiefen. Allerdings: Ein Handbuch mit praktischen Tipps für den Traineralltag ist das Werk nicht.

TA-Fazit: Empfehlenswertes Grundlagenwerk.

Helmut Fischer

Björn Appelmann: Führen mit emotionaler Kompetenz. 330 S., kart., wbv, Bielefeld 2009, 34,90 Euro
Quelle: Training aktuell 04/09, April 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben