Medien

Rezension: Fanita English über ihr Leben und die Transaktionsanalyse

Das Leben von Fanita English taugt zur Romanvorlage: einsame Jugend in Istanbul, Ausbildung zur Sekretärin in London und Arbeit für Warner Brothers in Bukarest, Studium der Kinderpsychologie an der Sorbonne, Flucht nach Nizza und Emigration in die USA. Im Leben der 'Grande Dame der Transaktionsanalyse' jagt ein Ereignis das nächste und trotzdem ist es frei von Höhepunkten - zumindest in der Biographie von Sigrid Röhl.

In rund 40 Kapiteln berichtet die Autorin über den Werdegang von Fanita English und verwebt dies mit Erklärungen zu den Grundbegriffen der Transaktionsanalyse. Das ist manchmal lehrreich, rührend, interessant, manchmal aber auch betulich und banal. 'Obgleich in diesem Buch alles sachlich richtig ist, hätte ich vieles ausgelassen, was Sigrid von mir herausbekommen hat', schreibt die Porträtierte in ihrem Nachwort. Da muss man ihr leider Recht geben. Trotzdem bietet die Lektüre einen unterhaltsamen und leicht verständlichen Einblick in die Transaktionsanalyse. Wer selbst bei 30 Grad im Schatten nicht auf ein Fachbuch verzichten möchte, ist mit dieser Biographie gut bedient.

Sigrid Röhl: Fanita English über ihr Leben und die Transaktionsanalyse. 207 S., brosch., Iskopress, Salzhausen 2004, ISBN: 3-898403-431-9, 22,50,- Euro.
Autor(en): (com)
Quelle: Training aktuell 07/05, Juli 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben