Medien

Rezension: Alexander der Große: Die Kunst der Strategie

Hätten Sie’s gewusst? Die Strategie, mit der sich die japanische Firma Honda am US-amerikanischen Markt etablierte, entspricht der Vorgehensweise von Alexander dem Großen bei der Schlacht von Chaeronea, in der die Makedonier erfolgreich gegen die Stadtstaaten Theben und Athen vorgingen. Wie der damals erst 18-jährige Feldherr haben sich die Honda-Manager für das richtige Schlachtfeld bzw. die richtige Produktsparte entschieden: Statt in unmittelbare Konkurrenz zu Marktführer Harley-Davidson zu treten, beschlossen sie, zunächst keine Motorräder, sondern leichte Mopeds anzubieten. Die Strategie ging auf: Die Mopeds wurden zum Verkaufsschlager - und plötzlich waren die sonst so skeptischen amerikanischen Händler bereit, auch größere Honda-Motorräder zu verkaufen.

Diese und weitere Offenbarungen erwarten die Leser des Buches 'Alexander der Große. Die Kunst der Strategie' von Partha Bose: Der Autor schildert die wichtigsten Stationen im Leben des Feldherrn - von seiner Jugend in Makedonien über den Feldzug gegen die Perser bis zu seinem frühen Ende - und zeigt Parallelen zwischen Alexanders Strategien und den Erfolgen oder Niederlagen namhafter Unternehmen wie Walmart, IBM und Hewlett Packard auf. Diese Verflechtung von historischen Fakten und Anekdoten aus der Wirtschaftsgeschichte ist nicht nur informativ, sondern auch überaus unterhaltsam: Einmal angefangen fällt es schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen - trotz der 344 Seiten.

Partha Bose: Alexander der Große. Die Kunst der Strategie, 344 S., geb., Linde Verlag, Wien 2005, ISBN 3-7093-0063-0, 24,90 Euro.
Autor(en): (stb)
Quelle: Training aktuell 07/05, Juli 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben