Netzwerke/Kooperationen

Professionalisierung unter neuem Vorstand

Einen Beitrag zur Professionalisierung der Coaching-Branche will die deutsche Sektion der International Coach Federation (ICF), Berlin, mit einer neuen Auflage leisten: Seit Beginn des Jahres ist jedes Mitglied verpflichtet, innerhalb von drei Jahren eine ICF-Zertifizierung zu absolvieren.

Zur Wahl stehen der Associate Certified Coach, der Professional Certified Coach und der Master Certified Coach. Mitgliedern, die der Vorgabe zur Zertifizierung nicht nachkommen, droht der Ausschluss aus dem Verband. Neben ICF-Mitgliedern können auch verbandsunabhängige Coaches und Mitglieder anderer Coachingverbände die weltweit anerkannte Zertifizierung erlangen. Für die Umsetzung der Auflage zeichnet der neue erste Vorsitzende Horst Treuholz verantwortlich.

Der 49-jährige Coach, der bislang für das Ressort Finanzen und Controlling zuständig war, übernimmt in seinem Amt künftig den Bereich 'Kontakte zu Politik und Verbänden'. Zum zweiten Vorsitzenden hat der Berufsverband Marius Hansa gewählt, der ab sofort die Kontakte des ICF auf europäischer Ebene betreut. Mehr Infos im Internet.
Autor(en): (ahe)
Quelle: Training aktuell 04/06, April 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben