Organisation

Praxistest 'Multi-Schwebeball'

Das Runde muss ins Runde

Gemeinsam im Team mithilfe einer Seilkonstruktion einen Ball zum Ziel zu bringen – dieses klassische Trainingsspielprinzip verbirgt sich hinter 'Multi-Schwebeball'. Ob sich mit dem Tool vom Anbieter akzente wirklich eine Reflexion über Teamprozesse und Führungskommunikation anstoßen lässt, zeigt unser Praxistest.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Das Angebot: Sich aufeinander einstellen, Fingerspitzengefühl zeigen, auf die Bedürfnisse anderer achten, unterschiedliche Kräfte koordinieren – das sind die Aufgaben, die die Teilnehmer des Trainingsspiels 'Multi-Schwebeball' laut Anleitung erwarten. Zum Einsatz kommen kann es bei Themen wie Teamwork, Projektmanagement, Führung und Kommunikation, so das Herstellerversprechen. Ein klassisches Trainingsspiel also – wie gemacht für unseren Praxistest.

Der TA-Check: Was mir beim Auspacken als erstes auffällt: Für dieses Spiel braucht man Platz – viel Platz. Denn an dem Ring, auf dem ein Ball transportiert werden soll, hängen zweieinhalb Meter lange Seile, die während des Spiels nicht verkürzt werden dürfen. Alleine hierfür wird also eine Fläche von fünf mal fünf Metern benötigt. Hinzu kommt auch noch der Platz für den Start- und den Zielkreis – und die Strecke, die dazwischen zurückgelegt werden soll. Selbst der größte Raum unseres Unternehmens bietet nicht so viel Platz (auch wegen Säulen in der Raummitte). Kurzerhand – und dankbar dafür, dass dieser Dezembertag außergewöhnlich warm und sonnig ist – verlege ich das Spiel nach draußen. Trainer, die das Spiel anwenden wollen, müssen also vorab unbedingt klären, ob im Seminarraum ausreichend Platz vorhanden ist bzw. ob sie nach draußen ausweichen können. Sonst könnte das Spiel vorbei sein, bevor es überhaupt begonnen hat.

Das Spielprinzip ist einfach: Das Team soll auf einem Ring einen Ball vom Start- in den Zielkreis bringen, ohne diese Kreise zu betreten. An dem Ring sind Seile festgeknotet, von denen jeder Spieler ein oder zwei in den Händen hält. Durch die Spannung in den Seilen wird der Ball auf dem Ring gehalten. Werden die Seile zu schlaff, etwa weil ein Spieler nicht in der optimalen Position steht, fällt der Ball herunter, und das Team muss von vorne beginnen.

Im Test:
  • Produkt: Multi-Schwebeball
  • Anbieter: Akzente, Absam (A)
  • Preis: 259 Euro (zzgl. MwSt.),
  • Augenbinden können separat bestellt werden für 3,90 Euro pro Stück (zzgl. MwSt.)

Autor(en): Miriam Wagner
Quelle: Training aktuell 01/14, Januar 2014, Seite 36-37
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben