Newsticker

Nur Trainer mit Selbstkontrolle sind für ein Unternehmen effektiv

'Für viele Ausbilder stehen nicht der Trainingsinhalt und das eigentliche Ziel im Mittelpunkt, nämlich den Teilnehmern das beizubringen, was gebucht worden ist, sondern viel wichtiger scheint es ihnen, sich unentbehrlich zu machen und Folgetrainings zu verkaufen.' Sandhya Shah von der Unternehmensberatung Heimann und Partner spart nicht mit Kritik an den schwarzen Schafen der Trainer-Profession. Nur ein zielgerichtetes Training könne zum Erfolg eines Unternehmens beitragen, erklärt sie weiter. Dazu sei es nötig, daß der Trainer regelmäßig dem Verantwortlichen (dem Geschäftsführer oder Personalleiter) Feedback über die einzelnen Trainings und gegebenenfalls sogar über die Teilnehmer abgibt. 'Nur so besteht die Möglichkeit, Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und zu analysieren, um dann weitere bzw. veränderte Maßnahmen durchzuführen.' Ein Trainer, der diese Kontrolle der eigenen Tätigkeit als Bestandteil seiner Leistungen betrachte, könne die eigenen Fähigkeiten, konstruktiv mit Kritik umzugehen und sich selbst weiterzubilden, auch an die Seminarteilnehmer weitergeben.
Autor(en): (eab)
Quelle: Training aktuell 05/95, Mai 1995
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben