Newsticker

Neues Weiterbildungskonzept: Teilnehmer zahlen Seminare aus eigener Tasche

Neue Wege in der Weiterbildung will An-dreas C. Fürsattel, Geschäftsführer von Business Education International (BEI) Germany, Nürnberg, gehen. Sein Ansatz: Weiterbildung soll nicht von 'oben', also vom Unternehmen, verordnet werden, sondern der Einzelne soll da-rüber mitbestimmen.
Der Gedanke dahinter: Jeder ist für seine Weiterbildung selbst verantwortlich und wählt nur die Seminare, die ihn auch wirklich interessieren. Auf diese Weise wird echte Motivation der Teilnehmer sichergestellt, so Fürsattel. Und auch dem häufig zu beobachtenden 'Weiterbildungs-Tourismus' könne so vorgebeugt werden. Logische Folge des Konzepts der selbstverantwortlichen Weiterbildung ist für den Chef von BEI Germany, dass die Teilnehmer ihre Seminare selbst bezahlen. Dies erhöht zugleich den Ansporn, das Gelernte auch in die Tat umzusetzen. Fürsattel ist konsequent, wenn es um die Bezahlung der Weiterbildungsmaßnahmen geht: Mit seinen 'People Skills'-Individualtrainings wendet er sich nur an Teilnehmer, die die Qualifizierung aus eigener Tasche bezahlen oder zumindest mitfinanzieren.
Zielgruppe sind Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Verkauf, Dienstleistung und Management oder auch Franchise-Netzwerker. Für sie richtet sein Weiterbildungsinstitut als eine Art 'outgesourcte' Firmenakademie maßgeschneiderte Team- und Kommunikations-Trainings aus. Die Trainings erstrecken sich inklusive intensiver Nachbetreuung über einen Zeitraum von fünf Wochen.
Autor(en): (shü)
Quelle: Training aktuell 11/00, November 2000
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben