Newsticker

Neues Trainingsangebot setzt auf Kamele als Co-Trainer

An Co-Trainer mit vier Beinen hat man sich in der Branche mittlerweile gewöhnt. An solche, die auch noch zwei Höcker haben, eher weniger. Das soll sich bald ändern, wenn es nach Jörg Höhner geht: Der hessische Berater offeriert Team- und Führungstrainings mit sibirischen Kamelen. Dafür kooperiert er seit Ende Januar 2010 mit der Karawanserei Llamera, Usingen, die auch Events und Trekking-Touren anbietet. Die Seminare sind ähnlich wie andere Trainings mit tierischer Unterstützung aufgebaut: Nach einer theoretischen Einführung sind die Teilnehmer aufgefordert, ihre Führungsqualitäten am lebenden Objekt unter Beweis zu stellen. Konkret heißt das, sie zäumen die Kamele selbst auf und führen sie – jeweils zu zweit – gemeinsam durch Hügel und Wälder des Taunus. Trainer Höhner beobachtet dabei das Gruppenverhalten sowie die Kommunikation der Teilnehmer in den Zweier-Teams und greift möglichst wenig ein. Im Anschluss an den mehrstündigen Ausflug leitet er den Reflexionsprozess an.

Das Besondere am Training mit Kamelen ist die Persönlichkeit der Tiere, die – im Gegensatz zu Pferden etwa – keine Fluchttiere sind, betont Höhner. 'Kamele sind sehr neugierig und haben eine stoische Ruhe – dadurch strahlen sie eine unglaubliche Präsenz aus', schwärmt der Kamel-Kenner. Kombiniert mit ihrer Größe flößen sie so durchaus Respekt ein. Komplexe Übungen mit dem Tier hat Höhner deshalb gar nicht vorgesehen: 'Es ist schon schwierig genug, die 700-Kilo-Tiere wieder in Gang zu bringen, wenn die Gruppe mal stehen bleibt.'
Autor(en): (lis)
Quelle: Training aktuell 04/10, April 2010
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben