Know-how

Neues Analyseinstrument: Mitarbeiter zeigen die Lücken im System auf

Für alle, die mit dem Beratungsansatz Performance Improvement arbeiten möchten, könnte ein Analyseinstrument von Zahn & Friends aus Hemmingen von Interesse sein. Gemeinsam mit der FH Lüneburg und einem Psychologen aus der freien Wirtschaft hat das Beratungshaus den so genannten Gap Finder© entwickelt: Ganz im Sinne von Performance Improvement soll das Online-Tool dafür sorgen, dass Unternehmen nicht irgendwelche Trainings einkaufen, sondern gezielt die Schwachpunkte im System aufdecken und mit punktgenauen Maßnahmen beheben können. Kurzum: Der Gap Finder© ist ein Tool, mit dem Organisationen ihre Leistungsbarrieren erfassen und ihre Lücken (Gaps) schließen können. Denn in den Augen von Zahn hat es wenig Sinn, Mitarbeitern etwa Projektmanagement-Know-how in Seminaren zu vermitteln, wenn das Problem im zwischenmenschlichen Bereich angesiedelt ist. 'Dann sind Seminare betriebwirtschaftlicher Blödsinn', so der Berater.

Betriebswirtschaftliche Fehlentscheidungen vermeiden können die Unternehmen, wenn sie mit Hilfe des Gap Finders© das Wissen der Mitarbeiter anzapfen. 'Das Instrument ist im Grunde eine online durchgeführte Mitarbeiterbefragung', erläutert Zahn. Vor der Befragung werden jedoch Gespräche mit den Entscheidern geführt: Warum erfüllt das Team A nicht die vorgegebenen Ziele? Warum gibt es im Bereich B extreme Leistungsschwankungen? Wie können Gruppe C und D künftig erfolgreich zusammenarbeiten? Diese Gespräche sollen klären, welche Mitarbeiter in welchen Bereichen eine geringe Performance liefern. Die Mitarbeiter werden dann anonym befragt. Sie beantworten jeweils 109 Fragen, die zwölf miteinander vernetzte Unternehmensdimensionen abdecken. Zu den Dimensionen, die auf Überlegungen des Performance-Improvement-Gurus Gary Rummler basieren und um - wie Zahn sagt - 'systemische Perspektiven' wie interkulturelle Zusammenarbeit und Werte erweitert wurden, zählen u.a. Aspekte wie Organisationsstruktur, Unternehmenskultur und Kundenorientierung. Maximal 40 Minuten benötigen die Mitarbeiter, um Aussagen zu bewerten wie 'Die Gruppenmitglieder geben mir das Gefühl, in der Gruppe integriert zu sein' oder 'Die Aufgabenverteilung innerhalb der Abteilung ist klar geregelt'. Das Resultat der Befragung ist eine 30-seitige Analyse.

'Instrumente wie den Gap Finder© gibt es einige', räumt Peter Zahn ein. Doch das Online-Tool besitzt seiner Meinung nach einen klaren Vorteil: Unternehmen können das Tool selbstständig nutzen, sind also nicht auf die Beratungsleistung von Zahn & Friends oder anderer Consultants angewiesen. 'Somit können sie sich viel Geld sparen', wirbt Zahn. Weitere Infos im Internet.
Autor(en): (ahe)
Quelle: Training aktuell 02/07, Februar 2007
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben